| 19:56 Uhr

Wer nicht läuft, der fällt auf

Lukas Kohler (rechts), auf unserem Archivfoto im Zweikampf mit dem Homburger Marc Gallego, war im Auftaktspiel in Trier der laufstärkste Elversberger. Foto: Wieck
Lukas Kohler (rechts), auf unserem Archivfoto im Zweikampf mit dem Homburger Marc Gallego, war im Auftaktspiel in Trier der laufstärkste Elversberger. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Elversberg. Wenn die Elversberger Spieler in der Partie gegen die Stuttgarter Kickers um den Sieg kämpfen, weiß Trainer Michael Wiesinger genau, wer wieviel dafür investiert hat. Per GPS-System werden die Laufdaten gesammelt. Heiko Lehmann

Die SV Elversberg empfängt an diesem Samstag um 14 Uhr zum ersten Saisonheimspiel Drittliga-Abstieger Stuttgarter Kickers . Trainer Michael Wiesinger hat die Kickers am ersten Spieltag bei der 2:3-Niederlage gegen Waldhof Mannheim beobachtet: "Ich war verwundert, als sie nach zehn Minuten mit 0:3 in Rückstand lagen. Danach haben die Stuttgarter Charakter und starke Qualitäten gezeigt. Sie werden mit Wut im Bauch zu uns kommen." Und mit Mijo Tunjic, der als Torschützenkönig der vergangenen Saison (21 Treffer) von Elversberg nach Stuttgart gewechselt ist. Und mit Trainer Alfred Kaminski, der bei den drei saarländischen Fußball-Regionalligisten SVE, 1. FC Saarbrücken und FC Homburg Trainer beziehungsweise sportlicher Leiter war.



"Mijo ist brandgefährlich, aber wir wissen, wie wir gegen ihn spielen müssen", sagt Wiesinger, der trotz des 1:0-Auftaktsieges bei Eintracht Trier nicht zufrieden war: "Wir haben vor allem im Mittelfeld zu oft den Ball verloren und zu schlampig gespielt." Personell wird dies wohl bedeuten, dass Matthias Cuntz, der bekannt für ein sicheres Aufbauspiel ist, in die Startelf rücken wird. Für ihn müsste wohl entweder Jan Washausen oder Steffen Bohl Platz machen. Einer der stärksten defensiven Mittelfeldspieler muss weiter in der Innenverteidigung ran: Marco Kehl-Gomez spielt aufgrund der Meniskus-Verletzung von Leandro Grech neben Kevin Maek. "Ich habe die Position schon öfters gespielt, von daher ist das kein Problem für mich. Wir müssen im Defensivverhalten aber noch zwei, drei Dinge verbessern", erklärt Kehl-Gomez: "Im Spiel nach vorne haben wir großes Potenzial."

Potenzial, das sich am ersten Spieltag zeigte. Neuzugang Edmond Kapllani von Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt traf in seinem ersten Liga-Spiel für Elversberg und sicherte den 1:0-Sieg. Allerdings ist der 34-Jährige nicht mehr der Laufstärkste. "Ich erwarte von Edmond nicht, dass er 70 Minuten die gegnerischen Abwehrspieler anläuft. Er hat andere Qualitäten", sagt Wiesinger über den erfolgreichsten ausländischen Torschützen in der Geschichte der 2. Bundesliga.

Was die Laufleistung im Spiel anbelangt, werden die SVE-Akteure seit dieser Saison mit einem GPS-System "überwacht". Dadurch ist Wiesinger nach jeder Partie über die Laufdaten der Spieler informiert. "Es ist sehr interessant. Ich sehe zum Beispiel, wer wieviel gesprintet ist und wer wieviele Kilometer gelaufen ist. Lukas Kohler hatte am ersten Spieltag die besten Werte", berichtet Wiesinger.