1. Sport
  2. Saar-Sport

Wenn Siege zur Nebensache werden

Wenn Siege zur Nebensache werden

Saint-Flour. Ein schwerer Massensturz, ein Wildwest-Manöver eines TV-Fahrzeugs und das bittere Ende der Tour-Karriere von Alexander Winokurow: Auf einer der spektakulärsten Etappen in der Geschichte der Frankreich-Rundfahrt verkam das sportliche Geschehen mit der Eroberung des Gelben Trikots durch den Franzosen Thomas Voeckler und dem Tagessieg von Luis Leon Sanchez (Spanien) zur Randnotiz

Saint-Flour. Ein schwerer Massensturz, ein Wildwest-Manöver eines TV-Fahrzeugs und das bittere Ende der Tour-Karriere von Alexander Winokurow: Auf einer der spektakulärsten Etappen in der Geschichte der Frankreich-Rundfahrt verkam das sportliche Geschehen mit der Eroberung des Gelben Trikots durch den Franzosen Thomas Voeckler und dem Tagessieg von Luis Leon Sanchez (Spanien) zur Randnotiz. Stattdessen bestimmten auf der neunten Etappe über 208 Kilometer von Issoire nach Saint-Flour tragische Szenen das Geschehen. Am schlimmsten erwischte es Winokurow, dessen Karriere im Graben wohl ein jähes Ende fand. Der Kasache erlitt bei einem Massensturz einen Oberschenkelbruch. Auf der Abfahrt vom Col du Pas de Peyrol war Winokurow 106 Kilometer vor dem Ziel wie fast seine gesamte Astana-Mannschaft eine Böschung hinunter gerauscht.Podiumsanwärter Jurgen van den Broeck (Belgien) erlitt einen Schulterblattbruch, Teamkollege Frederik Willems einen Bruch des Schlüsselbeins, der Amerikaner Dave Zabriskie brach sich das Handgelenk. Auch Andreas Klöden kam zu Fall, konnte das Rennen aber fortsetzen.

35 Kilometer vor dem Ziel stockte den Radsport-Fans erneut der Atem. Als ein TV-Fahrzeug die Spitzengruppe überholen wollte, touchierte es den Spanier Juan Antonio Flecha, der bei seinem Sturz auch noch Johnny Hoogerland (Niederlande) mitriss. Beide konnten die Fahrt fortsetzen. Hoogerland, Führender der Bergwertung, erreichte das Ziel aber mit großem Rückstand.

Sportlich ließ Ausreißerkönig Voeckler die "Grande Nation" jubeln. Der Franzose, der den zweiten Platz in Saint-Flour belegte, schlüpfte zum zweiten Mal nach 2005 ins Gelbe Trikot und löste Thor Hushovd ab. Das Hauptfeld mit den Favoriten erreichte knapp vier Minuten nach Sanchez das Ziel. Bester Deutscher in der Gesamtwertung ist nun Tony Martin als Sechster mit 2:38 Minuten Rückstand. Heute steht der erste von zwei Tour-Ruhetagen auf dem Programm. dapd