1. Sport
  2. Saar-Sport

Wenn Boxer alle Hüllen fallen lassen

Wenn Boxer alle Hüllen fallen lassen

Merzig/Völklingen. Dass es bei manchen Box-Kämpfen bereits vor dem ersten Gong heiß her geht, bewies der Russe Dimitry Pirog gestern beim Abwiegen in einem Merziger Autohaus für die heutige Box-Gala "Fäuste aus Stahl" in der Völklinger Hermann-Neuberger Halle (Beginn 19 Uhr)

Merzig/Völklingen. Dass es bei manchen Box-Kämpfen bereits vor dem ersten Gong heiß her geht, bewies der Russe Dimitry Pirog gestern beim Abwiegen in einem Merziger Autohaus für die heutige Box-Gala "Fäuste aus Stahl" in der Völklinger Hermann-Neuberger Halle (Beginn 19 Uhr). Pirog, nur mit Unterhose bekleidet, war 200 Gramm zu schwer für den Kampf im Mittelgewicht gegen Kofi Jantuah aus Ghana. Daher entschloss er sich kurzerhand, sich vollkommen entblößt auf die Waage zu stellen. Fürs Kampfgewicht waren es immer noch 100 Gramm zu viel. So musste er noch ein bisschen schwitzen, um das Gewicht innerhalb von zwei Stunden zu schaffen. Mit dieser Aktion konnte der Russe nur kurz die Aufmerksamkeit vom wohl prominentesten Athleten ablenken, der heute in den Ring steigen wird: Herbie Hide.

Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Hide, der von Graciano Rocchigiani trainiert wird, zog alle Blicke auf sich: Der "Dancing destroyer" (zu deutsch: tanzender Zerstörer) scherzte und hatte immer ein Lächeln auf den Lippen. Das Duell auf der Waage entschied Hide für sich. Mit 92 Kilogramm war er 2,5 Kilo schwerer als Gabor Halasz (Ungarn), der in dem heutigen Cruisergewichts-Kampf gegen den Briten antreten wird. Und Hide ließ keine Zweifel daran, wer im Ring besser aussehen wird. "Der Gegner ist nur der Partner in dem Spiel", erklärte er selbstbewusst. Einen K.o.-Sieg wollte er nicht ankündigen: "Ich werde meinen Job machen. Wenn es so kommt, dann kommt es so."

Während Hide für die Kameras seine Muskeln spielen ließ, wirkte Halasz fast unscheinbar im Schatten des Unterhaltungs-Künstlers. Der Ungar hatte mit seinem Trainer abseits des Trubel in einer ruhigen Ecke Platz genommen und erklärte mit Blick auf den heutigen Kampf: "Ich werde alles versuchen, um zu gewinnen." Dabei konnte man ihm den Mut der Verzweiflung in den Augen ablesen. Doch nicht nur Hide und Halasz werden heute Abend in Völklingen kräftig austeilen oder einstecken. Die deutsche Hoffnung im Schwergewicht heißt Steffen Kretschmann. Der 29-Jährige tritt gegen den Russen Denis Bakhtov an. "Ich habe mich gut vorbereitet. Der Gegner ist sehr stark. Ich gehe davon aus, dass der Kampf über die volle Distanz geht."

Im dritten Hauptkampf des Abends tritt der gebürtige Türke Yakup Saglam gegen den Kanadier Raymond Olubowale im Schwergewicht an.

Hintergrund

Sieben Kämpfe stehen auf der so genannten "Fight Card", der Kampfkarte für die Box-Gala in Völklingen. "Je nach Dauer der einzelnen Kämpfe kann es am Abend zu kurzfristigen Verschiebungen kommen", sagt Timo Alt von der veranstaltenden Agentur "Friends". Einlass in die Hermann-Neuberger-Halle ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr.

Folgende Kämpfe sind angesetzt (in chronologischer Reihenfolge): Weltergewicht (vier Runden): Alexander Riegel (Bremen) gegen Artur Kalantaryan (Hamburg); Super-Mittelgewicht (sechs Runden): Jürgen Doberstein (Neunkirchen) gegen Arturs Jaskuls (Lettland); Super-Mittelgewicht (sechs Runden): Christian Pawlak (Berlin) gegen Jevgenis Kiselevs (Lettland); Schwergewicht (sechs Runden): Yakup Saglam (Hahn) gegen Raymond Olubowale (Kanada); Mittelgewicht (zwölf Runden): Kofi Jantuah (Ghana) gegen Dimitry Pirog (Russland); Cruisergewicht (acht Runden): Herbie Hide (Großbritannien) gegen Gabor Halasz (Ungarn); Schwergewicht (zwölf Runden): Steffen Kretschmann (Halle) gegen Denis Bakhtov (Russland).

Die Tageskasse an der Halle ist heute von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Es sind noch Eintrittskarten verfügbar. mwe