| 20:51 Uhr

Boxen
Weltmeister Zeuge muss auch gegen Don King ankämpfen

Hamburg. Wohin Tyron Zeuge in diesen Tagen in Hamburg auch kommt – Promoter-Legende Don King ist schon da und lächelt alles in Grund und Boden. Ob Pressekonferenz oder Medientraining – der Weltstar mit der Starkstromfrisur macht kräftig Werbung für seinen nigerianischen Schützling Isaac Ekpo, der Zeuge an diesem Samstag (22 Uhr/Sport1) den WBA-Gürtel im Supermittelgewicht entreißen will. „Wir sind hungrig. Wir wollen den Sieg“, tönt der 86-jährige US-Amerikaner, der die Herzprobleme früherer Jahre überwunden hat.

Als Box-Promoter stieg King weltweit zur unumstrittenen Nummer eins auf, organisierte für Muhammad Ali den „Rumble in the Jungle“ und den „Thrilla in Manila“. Nun muss sich auch Tyron Zeuge mit ihm auseinandersetzen. Der Berliner, einziger amtierender Weltmeister aus Deutschland, sagt: „Ich will einen klaren Sieg, ich habe ja noch eine Rechnung offen.“ Im ersten Duell der Supermittelgewichtler vor einem Jahr in Potsdam verlor Zeuge die Linie, auch weil Ekpo unsauber boxte. Zeuge erlitt einen tiefen Riss nach einem Kopfstoß, der Kampf wurde abgebrochen, aber zu Gunsten von Zeuge ausgezählt.