1. Sport
  2. Saar-Sport

Weitere Enthüllungsvideos schocken England

Weitere Enthüllungsvideos schocken England

Nach dem Sturz von Englands Teammanager Sam Allardyce sind im englischen Fußball auch Trainer und Funktionäre von Zweitligisten durch Enthüllungsvideos in Bedrängnis geraten. Die Queens Park Rangers haben gegen Trainer und Ex-Stümerstar Jimmy Floyd Hasselbaink Untersuchungen eingeleitet, der FC Barnsley hat seinen Assistenztrainer Tommy Wright bis auf weiteres suspendiert, und bei Leeds United muss sich Vereinsbesitzer Massimo Cellino gegen Vorwürfe wegen Beihilfe zur Umgehung von Transferbestimmungen zur Wehr setzen.

Alle drei hatten in Gesprächen mit verdeckt arbeitenden Reportern des Daily Telegraph entweder unlautere Angebote für eine Zusammenarbeit gegen Honorare in bis zu mittlerer fünfstelliger Höhe angenommen oder Tipps zur Aushebelung des Verbots von Dritteigentümerschaften an Spielern gegeben. Hasselbaink, Wright und Cellino wiesen die Anschuldigungen zurück.

Hasselbaink hatte sich in Verhandlungen mit vorgeblichen Investoren aus Fernost und deren Spieler-Beratern zur Verpflichtung von Profis aus dem Portfolio seiner Gesprächspartner bereiterklärt. Die veröffentlichten Videos der Meetings belegen, dass der niederländische Ex-Profi das ursprüngliche Angebot für sein Honorar von 40 000 Euro auf fast 65 000 Euro hochtrieb und letztlich in die Kooperation einwilligte. Formal sollten die Gelder als Entgelt für diverse Vorträge in Singapur fließen.

Nationaltrainer Allardyce hatte am Dienstagabend nach lediglich 68 Tagen im Amt gehen müssen, nachdem zuvor ein Enthüllungsvideo des Daily Telegraph öffentlich gemacht wurde.