1. Sport
  2. Saar-Sport

Weissgerber rettet der HG Saarlouis in Dessau einen Punkt

Weissgerber rettet der HG Saarlouis in Dessau einen Punkt

Lars Weissgerber hat dem Handball-Zweitligisten HG Saarlouis ein 24:24 (9:13) bei Aufsteiger Dessau-Rosslauer HV gerettet. Der Rechtsaußen traf in der Schlusssekunde per Siebenmeter zum Ausgleich. Mit dem Punkt war HG-Trainer Jörg Bohrmann nicht wirklich zufrieden. Aus seiner Sicht hätten die Saarländer zwei Zähler aus Sachsen-Anhalt entführen müssen. "Wir haben in der ersten Halbzeit einfach zu viele individuelle Fehler gemacht", kritisierte Bohrmann nach dem Spiel: "Ich bin mit der Einstellung zufrieden und damit, dass wir den Kampf angenommen haben."

Sein Team startete schlecht und lag nach acht Minuten mit 2:5 in Rückstand. Eine Kopfverletzung, die sich Kreisläufer Michael Schulz in den ersten Spielminuten zuzog, raubte Bohrmann eine Option im Angriffs- und Abwehrspiel. Die Folge: In der 18. Minute folgte zwar der 6:7-Anschlusstreffer durch Jerome Müller. Doch bis zur Pause bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 13:9 aus.

Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste von der gewohnten 3-2-1- auf 6-0-Deckung um, kämpften sich zurück und glichen in der 43. Minute zum 18:18 aus. Dabei half Linkshänder Jerome Müller für den verletzten Ibai Meoki auf der Spielmacher-Position aus. Der Franzose Yann Polydore rückte für Müller stattdessen in den rechten Rückraum und erzielte fünf Tore. "Er hat ein sehr starkes Spiel gemacht", lobte Trainer Bohrmann: "In der zweiten Hälfte hatten wir einen wesentlich besseren Zugriff in der Abwehr, haben bei den Angriffen mehr Geduld bewiesen und vor allem die Bewegung ohne Ball verbessert."