Schwimmen im Saarland: Weins lobt Athleten nach dem gelungenen Umbruch

Schwimmen im Saarland : Weins lobt Athleten nach dem gelungenen Umbruch

Fünf Saar-Schwimmer gehen in Berlin an den Start.

Neben Christoph Fildebrandt gehen bei den offenen deutschen Meisterschaften in Berlin noch vier weitere Athleten der Startgemeinschaft SSG Saar Max Ritter ab heute an den Start.

Für Moritz Bartels (Jahrgang 1998) von den Wassersportfreunden Zweibrücken ist es dabei eher ein „Ausflug“ ins Becken auf die langen Strecken. Bartels hatte vor drei Wochen bei den deutschen Freiwasser-Meisterschaften in Mölln (Schleswig-Holstein) erstmals den Titel gewonnen und damit die deutsche Elite hinter sich gelassen. Der in den USA studierende Bartels schwimmt die 400, 800 und 1500 Meter Freistil. „Er hat sehr an seiner Schnelligkeit gearbeitet und will gerade über die 1500 Meter eine Top-Acht-Platzierung erreichen“, erklärt Landestrainer Felix Weins.

Lagenspezialistin Emelie Schnagl (Jahrgang 2001) vom SC Illingen startet über 50, 100 und 200 Meter Schmetterling sowie über die 200 und 400 Meter Lagen. Bei der Jahrgangs-DM war sie zuletzt deutsche Meisterin über die 400 Meter Lagen geworden. „Sie möchte ihre Leistungen gerne bestätigen und schielt auch ein bisschen auf eine Medaille in der Juniorenwertung“, sagt Weins. Patrick Lattwein (Jahrgang 1999) von den Schwimmfreunden St. Ingbert geht über 400 und 1500 Meter Freistil an den Start. Und Anabel Ivanov (Jahrgang 1999) vom SV 08 Saarbrücken steigt über 100 und 200 Meter Freistil ins Becken. „Sie wird nach den Sommerferien auch ein Studium in den USA beginnen, wo sie auch trainiert“, berichtet Landestrainer Weins, für dessen Schützlinge des Landeskaders bei der DM eine „sehr turbulente Saison“ mit Trainerwechseln mitten in der Saison endet.

Der Nachfolger von Hannes Vitense lobt seine Sportler, die den Wechsel „unglaublich gut gemeistert haben und sich davon auch nicht aus der Ruhe bringen ließen. Wir haben in den letzten Monaten gut arbeiten können, es wurden viele neue Impulse angenommen“, freut sich Weins, der sein Amt im Februar angetreten hatte.

Freiwasser-Spezialist Andreas Waschburger ist bei der DM nicht dabei. Er konzentriert sich voll auf die Vorbereitung für die Europameisterschaften in Glasgow, für die er sich ebenso wie Beckenschwimmer Fildebrandt qualifiziert hat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung