Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:33 Uhr

Radsport
Weber kommt bei der Cross-WM nicht ins Ziel

Valkenburg. Der belgische Radprofi Wout van Aert hat seinen Titel-Hattrick bei den Cross-Weltmeisterschaften im niederländischen Valkenburg perfekt gemacht. Der 23-Jährige triumphierte am Sonntag im Elite-Rennen zum dritten Mal nach 2016 und 2017. Aert gewann nach sieben Runden vor seinem Landsmann Michael Vanthourenhout und dem Niederländer Mathieu van der Poel. Die deutschen Starter spielten erwartungsgemäß keine große Rolle. Der deutsche Meister Marcel Meisen (Stolberg) belegte mit einem Rückstand von 6:44 Minuten den 14. Platz, Sascha Weber aus St. Wendel beendete das Rennen vorzeitig.

Einen Achtungserfolg verbuchte die deutsche Meisterin Elisabeth Brandau (Schönaich), die am Samstag bei den Frauen Fünfte wurde. Im Ziel betrug ihr Rückstand 1:26 Minuten auf die alte und neue Weltmeisterin Sanne Cant (Belgien).