Vonn siegt, Riesch verliert Gesamtführung im alpinen Ski-Weltcup

Vonn siegt, Riesch verliert Gesamtführung im alpinen Ski-Weltcup

Cortina d'Ampezzo. Ihren eigenen "Monsterbock" fand Maria Riesch ärgerlich, die überragende Form ihrer Rivalin Lindsey Vonn erschien der Slalom-Weltmeisterin fast schon gespenstisch. "Ich weiß auch nicht, was sie anders macht. Das hat heute gar nicht so schnell ausgesehen", sagte die Partenkirchenerin am Freitag nach ihrem enttäuschenden 15

Cortina d'Ampezzo. Ihren eigenen "Monsterbock" fand Maria Riesch ärgerlich, die überragende Form ihrer Rivalin Lindsey Vonn erschien der Slalom-Weltmeisterin fast schon gespenstisch. "Ich weiß auch nicht, was sie anders macht. Das hat heute gar nicht so schnell ausgesehen", sagte die Partenkirchenerin am Freitag nach ihrem enttäuschenden 15. Super-G-Platz in Cortina d'Ampezzo bei Vonns siebtem Saisonsieg im Olympia-Winter. Dass die Freundin ihr zudem auch die Führung im Gesamtweltcup wieder abjagte, nahm die 25-Jährige hin. Sie hatte ihre Ambitionen auf ihr erstes Super-G-Podium der Saison mit einem schweren Fehler z in der zweiten Streckenhälfte in den Schnee gesetzt, als sie mit guter Zwischenzeit hinter einer Kante beinahe ein Tor übersah. Beste Deutsche war Junioren-Weltmeisterin Viktoria Rebensburg (Kreuth) als Zwölfte, die bislang vergeblich um die Olympia-Qualifikation kämpfende Gina Stechert wurde 21.. dpa

Mehr von Saarbrücker Zeitung