1. Sport
  2. Saar-Sport

Vom Schnösel zum Liebling der Fans

Vom Schnösel zum Liebling der Fans

Miami. Zum Titel unter der Sonne Floridas reichte es zwar nicht, weil David Ferrer im Halbfinale zu stark war, die Anerkennung der Szene hatte sich Tommy Haas jedoch längst erspielt. In den Tagen des Masters-Turniers in Miami hat sich Haas im x-ten Frühling seiner Tennis-Karriere noch einmal neu erfunden

Miami. Zum Titel unter der Sonne Floridas reichte es zwar nicht, weil David Ferrer im Halbfinale zu stark war, die Anerkennung der Szene hatte sich Tommy Haas jedoch längst erspielt. In den Tagen des Masters-Turniers in Miami hat sich Haas im x-ten Frühling seiner Tennis-Karriere noch einmal neu erfunden. Der gebürtige Hamburger, mit seiner Verlobten Sara Foster und Tochter Valentina längst in Los Angeles heimisch geworden, prägte einen Slogan, der ihn auch auf Plakatwände großer Unternehmen bringen kann. "Age is nothing but a number", sagte er - frei übersetzt: "Du bist nur so alt, wie du dich fühlst." Und Haas, der heute 35 wird, fühlt sich wieder jung.

Ein Sieg bei einem der vier Grand-Slam-Turniere blieb ihm bislang versagt, aber es gibt einige Fachleute, die Haas als den besten Spieler ohne Major-Titel bezeichnen. Unzählige Verletzungen warfen ihn oft zurück. Haas besitzt eine Krankenakte, die für zwei Leben auf der Tour reicht. Den Grand-Slam-Titel hat er abgehakt, seine Erfolge sprechen trotzdem für sich. Weltranglistenzweiter war er, die olympische Silbermedaille in Sydney hat er gewonnen und die ganz Großen geschlagen - zuletzt in Miami den Weltranglistenersten Novak Djokovic. 13 Titel feierte er auf der ATP-Tour, seinen bislang letzten 2012 in Halle/Westfalen.

Größer als alle seine Siege ist der Triumph, sich in die Herzen der deutschen Fans gespielt zu haben, nachdem sich Haas zu Beginn seiner Karriere den Vorwurf gefallen lassen musste, ein verwöhnter Schnösel zu sein. In den USA war er stets ein Star, die Amerikaner mögen ja Geschichten mit Aufs und Abs - und einem Happy End. Haas ist auf dem besten Weg dorthin. Von einem baldigen Karriereende sprechen viele - nur er nicht. "Das Alter ist eine Nummer", sagt er, "und ich habe immer noch den gleichen Ehrgeiz wie früher." sid