Volleyballer lösen WM-Ticket

Volleyballer lösen WM-Ticket

Die deutschen Volleyballer haben sich souverän ein Ticket für die WM in Polen gesichert. Beim Qualifikationsturnier in Ludwigsburg am vergangenen Wochenende gewann die DVV-Auswahl alle drei Partien.

Die deutschen Volleyballer fahren zur WM 2014: Das Team von Bundestrainer Vital Heynen gewann beim Qualifikationsturnier in Ludwigsburg das entscheidende dritte Spiel gegen die Türkei 3:0 (25:17, 25:19, 25:19) und löste als ungeschlagener Gruppensieger das Ticket für die Endrunde in Polen (3. bis 21. September). Zuvor hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) Kroatien und Estland ebenfalls mit jeweils 3:0 geschlagen.

"Unsere Nationalmannschaft hat sich nochmals weiterentwickelt und verdient das Turnier und das damit verbundene WM-Ticket gewonnen", sagte DVV-Präsident Thomas Krohne: "Die Art und Weise, wie die Mannschaft auftritt, hat überzeugt. Unsere Männer bieten hochattraktiven, modernen Volleyball." Mit der sechsten WM-Teilnahme krönen die DVV-Herren ein erfolgreiches Länderspieljahr. Der Olympia-Fünfte von 2012 belegte bei der EM in Dänemark und Polen den sechsten Platz und schloss die Weltliga als Siebter ab.

Heynen hatte das Quali-Turnier am Neckar zuvor als "wichtigstes für die kommenden fünf Jahre" bezeichnet. "Wenn wir das Turnier nicht gewinnen, müssen wir die Klappe halten", sagte er. In Polen geht es nun auch um Weltranglistenpunkte, um den Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro möglichst gegen einfache Gegner bestreiten zu können. Derzeit ist Deutschland Zehnter der Welt.

Gegen die Türkei begann das Heynen-Team selbstbewusst und überstand die hitzige Anfangsphase, die von strittigen Schiedsrichterentscheidungen geprägt war, schadlos. 3650 Zuschauer in der ausverkauften MHP Arena sorgten erneut für eine beeindruckende Stimmung, Heynen begann früh, sein Team zu beruhigen. Die verdiente 16:8-Führung zur zweiten technischen Auszeit ließen sich die Hausherren nicht mehr nehmen.

Nach starkem Beginn im zweiten Durchgang verlor Deutschland zunächst den Faden und schenkte den Gästen durch Unkonzentriertheiten einfache Punkte. Dennoch behielt die DVV-Auswahl die Nerven: Starspieler Georg Grozer verwandelte den ersten Satzball - nun zeigten die Nationalspieler auch im Schlussabschnitt starke Angriffe und bestätigten die seit Monaten aufsteigende Formkurve.

Bereits am Freitag war das Heynen-Team verheißungsvoll gestartet. Gegen Kroatien gewann es am Ende souverän. Beim 3:0 gegen Estland am Samstag schien das Team seine anfängliche Nervosität endgültig im Griff zu haben. Die Fans trugen ihren Teil zum Erfolg bei: Schon zu den ersten beiden Partien waren 5723 Zuschauer in die Arena geströmt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung