Volleyballer Kromm fällt für Olympia-Quali verletzt aus

Volleyballer Kromm fällt für Olympia-Quali verletzt aus

Die mit riesigen Erwartungen verknüpfte Rückkehr von Robert Kromm ist schon vor dem Auftakt des Olympia-Qualifikationsturniers der Volleyballer beendet. Eine Verletzung verdammt den Kapitän der Berlin Volleys zum Zuschauen und stellt Bundestrainer Vital Heynen vor ein Personalproblem.

"Robert kann uns leider nicht mehr helfen. Er bleibt bei uns und unterstützt uns, aber leider nicht auf dem Feld", erklärte Heynen am Neujahrstag. Kromm hatte sich am Mittwoch im Trainingsspiel gegen Russland (1:3) eine Bauchmuskelzerrung zugezogen. "Leider hat es mich mal wieder zum ungünstigsten Zeitpunkt erwischt", sagte Kromm, der Anfang Dezember nach dreieinhalb Jahren Pause seine spektakuläre Rückkehr in die Nationalmannschaft verkündet hatte.

Der Ausfall Kromms ist für Heynen schon der dritte Rückschlag. Kapitän Jochen Schöps kann auf dem Weg nach Rio 2016 wegen einer Schulterverletzung nicht helfen, Zuspieler Jan Zimmermann musste nach einer Meniskus-Verletzung absagen. Heynen wird die Frist für die Nominierung seines 14er Kaders nun ausreizen. An diesem Samstag oder Sonntag will er sein Aufgebot benennen.

Den beiden 1:3-Niederlagen gegen Olympiasieger Russland maß Heynen keine große Bedeutung bei. "Wir haben noch drei Trainingstage, ehe es gegen Belgien losgeht", erklärte er. Der Weltranglisten-21. ist am Dienstag (18 Uhr) der deutsche Auftaktgegner in der Max-Schmeling-Halle. In Vorrundengruppe A stehen dann noch Duelle mit dem Weltliga-Zweiten Serbien am Mittwoch und Weltmeister Polen am Freitag an. Nur der Turniersieger ist sicher in Brasilien dabei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung