Volleyball Matchball vergeben: TV Lebach verliert Spitzenspiel knapp

Lebach · Die Volleyballerinnen des Drittligisten TV Lebach haben am Samstag im Auswärtsspiel beim amtierenden Vizemeister SV Karlsruhe-Beiertheim eine große Überraschung nur haarscharf verpasst.

Das Team von Trainer Philipp Betz unterlag den favorisierten Gastgeberinnen knapp mit 2:3 (25:20, 15:25, 23:25, 25:22, 14:16). Immerhin holte Lebach damit noch einen Punkt. Den gibt es im Volleyball, wenn ein Team im Tie-Break verliert.

Allerdings wäre für die Theelstädterinnen noch mehr drin gewesen: Denn im Entscheidungssatz führte Lebach schon mit 10:4 und 11:6. Danach kam Karlsruhe aber – vor allem dank starker Angaben – Punkt um Punkt heran. Dennoch hatten die Gäste wenig später beim Stand von 14:13 sogar einen Matchball. Den konnten sie jedoch nicht nutzen – und am Ende siegte der Vizemeister noch mit 16:14.

„Wir haben eine richtig gute Leistung gezeigt. Nur leider haben wir unseren Vorsprung nicht über die Ziellinie gebracht“, meinte Betz. „Trotzdem bin ich stolz auf die Mädels.“ Lebach war nämlich ersatzgeschwächt ins erste Auswärtsspiel der Saison gegangen. Nur acht Spielerinnen standen dem Trainer zur Verfügung. Unter anderem fehlte seine Frau Anita aufgrund privater Verpflichtungen. Dafür wechselte Lena Zewe auf deren Position als Zuspielerin. Die 26-Jährige zeigte dabei eine starke Leistung. Lena Reckstadt stand sogar an ihrem 18. Geburtstag auf dem Feld. Überzeugen konnten auch Linda Kutsch und Lea Schmitt. Beiden gelangen viele Punkte.

Der TV empfängt nun am Samstag um 19.30 Uhr die TG Bad Soden, die mit fünf Punkten Tabellenzweiter hinter dem amtierenden Meister SV Sinsheim ist. Lebach (vier Punkte) liegt in der Tabelle auf Platz vier.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort