1. Sport
  2. Saar-Sport

Volleyball: SSC Freisen triumphiert trotz Mini-Kader in Umkirch

Volleyball : SSC Freisen siegt trotz Mini-Kader

Volleyballerinnen des SSC feiern beim 3:0-Sieg in Umkirch eine Premiere.

Die Volleyballerinnen des SSC Freisen haben am Samstag einen perfekten Start ins neue Jahr hingelegt: Im ersten Spiel nach der vierwöchigen Winterpause siegte der SSC vor 80 Zuschauern mit 3:0 beim Tabellennachbarn VfR Umkirch. Der SSC überholte dadurch nicht nur die Baden-Württembergerinnen in der Tabelle, sondern auch noch den Saar-Rivalen TV Lebach, der am kommenden Samstag um 20 Uhr in Freisen zum Derby zu Gast ist.

„Wir haben äußerst konzentriert gespielt und alle Anweisungen konsequent umgesetzt. Es hat einfach alles gepasst“, freute sich SSC-Trainerin Brigitte Schumacher nach dem ersten Erfolg ihrer Mannschaft im vierten Aufeinandertreffen mit Umkirch.

Dabei waren die Vorzeichen vor dem Gastspiel in der Nähe von Freiburg alles andere als gut: Neben der verletzten Lara Fox (Kreuzbandriss) und Nadja Schmitt (Schwangerschaft) stand auch Tina Prümm (Urlaub) nicht zur Verfügung. Zudem hat mit Michelle Heinrich eine der Nachwuchsspielerinnen des Clubs mitgeteilt, dass sie aktuell nicht mehr Volleyball spielen möchte. So standen aus dem ursprünglichen Kader nur noch acht Spielerinnen zur Verfügung.

Trotzdem fuhr Freisen zu neunt nach Umkirch. Denn für den Rest der Saison wird die 51-Jährige Doris Schumacher, die Schwester von Trainerin Brigitte, der Mannschaft als Libera aushelfen. „Dazu haben wir uns entschieden, weil Chantal Gelzleichter zuletzt auch ein wenig mit Verletzungen zu kämpfen hatte“, berichtet Schumacher. „Es ist aber klar vereinbart, dass Doris nur zum Einsatz kommt, wenn es bei Chantal mal nicht gehen sollte.“

In Umkirch musste Doris Schumacher nicht aufs Feld. Gelzleichter konnte durchspielen und zeigte – wie der komplette Rest des Teams – eine starke Leistung. „Unsere Aufschläge kamen gut und wir haben das Spiel so gelenkt, dass Umkirchs beste Spielerin Luise Mauersberger ihre Stärke nicht ausspielen konnte“, analysierte Brigitte Schumacher. Freisen holte sich den ersten Satz mit 25:18, den zweiten mit 25:19 und den dritten noch deutlicher mit 25:15.

Freisens kommender Gegner, der TV Lebach, unterlag am Samstag zu Hause Meister SV Sinsheim mit 0:3.