1. Sport
  2. Saar-Sport

Volleyball: SSC Freisen feiert ganz wichtigen Sieg

Volleyball : Freisen feiert ganz wichtigen Sieg

SSC gewinnt in Bad Vilbel mit 3:0. Mitgereiste Fans sorgen für Heimspiel-Atmosphäre.

Den Volleyballerinnen des SSC Freisen ist am Sonntag ein Meilenstein auf dem Weg zum Klassenverbleib in der 3. Liga Süd gelungen: Beim Tabellenvorletzten SSC Bad Vilbel setzte sich das Team von Trainerin Brigitte Schumacher vor 50 Zuschauern mit 3:0 durch (25:23,25:17 und 27:25). „Keine Frage, das war ein extrem wichtiger Sieg“, freute sich die Übungsleiterin.

Dank des Erfolgs in Hessen kletterte der SSC nicht nur vom achten auf den siebten Tabellenplatz, sondern vergrößerte auch seinen Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem der VfB Ulm steht, von vier auf sieben Zähler.

Von einer Vorentscheidung im Kampf um den Ligaverbleib wollte Schumacher aber noch nicht reden. „Ich bin da mehr die Sicherheits-Fanatikerin“, erklärte sie lachend. „Ich denke, zwei Siege aus den letzten sechs Saison-Spielen brauchen wir noch.“ Dies ist vermutlich eine korrekte Einschätzung. Denn Ulm hat noch eine Partie weniger absolviert als die Konkurrenten – und der SSC muss Ende Februar auch noch beim VfB antreten.

Beim Auswärtsspiel in Bad Vilbel hatte Freisen – zumindest stimmungstechnisch – ein Heimspiel. Denn rund 40 Anhänger des Clubs hatten mit einem Bus die Reise nach Hessen angetreten. Sie sahen, wie ihr Team konzentriert begann und während des ersten Satzes ständig in Führung lag. Ihren dritten Satzball verwandelten die Gäste schließlich zum 25:23. Noch deutlicher bestimmten die Saarländerinnen den zweiten Durchgang, der mit 25:17 an das Schumacher-Team ging.

Bad Vilbel wollte sich aber noch nicht geschlagen geben: Die Gastgeberinnen lagen im vierten Satz mit 22:21 vorne. Doch dann gelangen Freisen drei Punkte in Serie. Die Gäste hatten zwei Matchbälle. Die wurden allerdings – ebenso wie der dritte beim Stand von 24:25 – abgewehrt. Die Butter ließ sich Freisen aber dennoch nicht mehr vom Brot nehmen: Der vierte Matchball zum 27:25 saß – und der wichtige Dreier bei einem direkten Konkurrenten war eingetütet.

Für Freisen stehen nun noch gleich drei weitere Auswärtspartien in Folge an. Die erste davon ist am Samstag, 8. Februar, um 19 Uhr beim TSV GA Stuttgart. Die Baden-Württembergerinnen sind mit einem Punkt mehr als der SSC Tabellenfünfter.