Volle Kraft voraus

München. Mit einem neuen Torwart und einem alten Hoffnungsträger will der FC Bayern München die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga einläuten. Zum Rückrundenstart stehen die umformierte Abwehr um Nachwuchstorwart Thomas Kraft und der wiedergenesene Flügelflitzer Arjen Robben im Scheinwerferlicht

München. Mit einem neuen Torwart und einem alten Hoffnungsträger will der FC Bayern München die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga einläuten. Zum Rückrundenstart stehen die umformierte Abwehr um Nachwuchstorwart Thomas Kraft und der wiedergenesene Flügelflitzer Arjen Robben im Scheinwerferlicht. Nach einer unbefriedigenden Hinrunde ist der Rekordmeister gefordert, um vom enttäuschenden fünften Tabellenrang zumindest noch auf einen Champions-League-Platz zu klettern.

Mannschaftsintern ist die 23. Meisterschaft nach wie vor ein Thema. "Wenn wir eine Serie schaffen, ist die Hoffnung natürlich da", sagte Stürmer Mario Gomez vor der Partie an diesem Samstag, 15.30 Uhr, beim VfL Wolfsburg trotz des Rückstands von 14 Punkten auf Spitzenreiter Borussia Dortmund. Nach einem halben Jahr Pause steht Robben erstmals in dieser Saison im Kader. Trainer Louis van Gaal ließ durchblicken, in der Startelf womöglich noch auf ihn zu verzichten. Robben erklärte: "Ich glaube, dass ich spielen werde. Vielleicht von Anfang an oder erst in der zweiten Halbzeit." Der 26-Jährige strotzt vor Ehrgeiz. "Er hat mich beeindruckt. Ich hätte ihn nicht schon wieder so stark erwartet", sagte Innenverteidiger Holger Badstuber, der in Wolfsburg mit seinen 21 Jahren an der Seite von Kraft, 22, und Breno, 21 die Rolle des Abwehrchefs übernehmen soll. Breno feierte nach einem Kreuzbandriss erst im November seine Rückkehr. Zum gleichen Zeitpunkt fehlte Badstuber auf Grund einer Schambeinentzündung - bis jetzt. Zum Rückrundenauftakt werden sie erstmals in einem Pflichtspiel Seite an Seite verteidigen, dahinter wird Kraft im Tor sein Bundesliga-Debüt feiern. Gerade der Wechsel von Routinier Butt, 36, zu Kraft setzt van Gaal unter Druck: Gelingt das Experiment mit all den Jungspunden nicht, käme schnell wieder Kritik an ihm auf. Denn Butt spielte eine makellose Hinrunde, ist aber van Gaals Generationswechsel zum Opfer gefallen. "Ich bin schon mit 19-Jährigen Meister geworden", tönte van Gaal.

Der auf Rang 13 abgestürzte Ex-Meister aus Wolfsburg erwartet von sich in der Rückrunde wie die Bayern eine Leistungssteigerung. "So wie ein Fußball-Spiel nie zwei gleiche Hälften hat, denke ich, hat auch eine Saison keine zwei gleichen Halbserien", sagte VfL-Trainer Steve McClaren, der noch auf einen Platz im internationalen Wettbewerb hofft. Den hätte auch gerne Felix Magath. Die vergangenen fünf Pflichtspiele gewann sein FC Schalke 04 - und blieb in der Liga seit 272 Minuten ohne Gegentor. "Wir wollen angreifen und das Maximale herausholen", gab der Trainer vor dem Heimspiel an diesem Samstag, 18.30 Uhr, gegen den ebenfalls in der Vorrunde enttäuschenden Hamburger SV als Losung aus. Dem zuletzt von großen Verletzungssorgen geplagten Tabellenneunten fehlen Mladen Petric und Joris Mathijsen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung