Röchling vor Duellen gegen Topteams: Völklingen droht ein schwarzer Jahresabschluss

Röchling vor Duellen gegen Topteams : Völklingen droht ein schwarzer Jahresabschluss

Schwerer könnten die beiden letzten Saisonspiele im Kalenderjahr 2017 für Röchling Völklingen nicht sein. Am morgigen Samstag um 14 Uhr muss der Aufsteiger beim Tabellenzweiten der Fußball-Regionalliga Südwest, dem SV Waldhof Mannheim, ran. Zum Jahresabschluss steigt eine Woche später das Derby gegen Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken. In der Hinrunde kassierte Völklingen ein 1:3 gegen Mannheim und ein 0:3 gegen den FCS.

„Wenn wir gewonnen hätten, wären wir wieder richtig rangekommen“, sagte ein enttäuschter SVR-Trainer Günter Erhardt nach der 1:2-Niederlage gegen Mitaufsteiger Eintracht Stadtallendorf: „Jetzt haben wir noch zwei schwere Spiele vor uns, wo es sehr schwer für uns wird zu punkten. Mannheim und Saarbrücken wären Bonuspunkte für uns. Aber die Niederlage gegen Stadtallendorf war nicht eingeplant.“ Nachdem Völklingen zuvor aus drei Partien starke fünf Punkte mitnehmen konnte, droht den Hüttenstädtern jetzt, mit dem psychologischen Ballast von drei Niederlagen am Stück in die Winterpause gehen zu müssen.

Dass Mannschaftskapitän und Abwehrchef Rouven Weber wegen eines Muskelfaserrisses ausfällt, macht die Aufgabe nicht leichter. Wie der SV Röchling auf den Ausfall des Führungsspielers reagiert, hat der Trainer noch nicht entschieden. „Es steht noch nicht fest, ob wir mit einer Dreier- oder einer Viererkette spielen werden“, sagt Erhardt.