Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:21 Uhr

VfL Wolfsburg: Heute entscheidet sich Magaths Zukunft

Wolfsburg. Das Verwirrspiel um die Zukunft von Felix Magath (Foto: ddp) scheint sich dem Ende zu nähern. Der Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg soll sich am heutigen Mittwoch zu einem Gespräch mit Martin Winterkorn, dem Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen-Konzerns, treffen

Wolfsburg. Das Verwirrspiel um die Zukunft von Felix Magath (Foto: ddp) scheint sich dem Ende zu nähern. Der Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg soll sich am heutigen Mittwoch zu einem Gespräch mit Martin Winterkorn, dem Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen-Konzerns, treffen. Das bestätigte der als zukünftiger Schalke-Trainer gehandelte Magath: "Es wird am Mittwoch ein Gespräch mit Martin Winterkorn geben, danach werden wir eine Erklärung abgeben." Die Wolfsburger Vereinsführung wollte den Termin für das Gespräch gestern nicht bestätigen. Nach VfL-Angaben soll es aber noch in dieser Woche eine Erklärung des Bundesliga-Tabellenführers zu den Wechsel-Spekulationen geben. Das hatte auch Aufsichtsratsmitglied Stefan Grühsem bestätigt. Eine deutliche Stellungnahme kündigte er an. Der VfL, sei, gleich, was als Nächstes geschehe, "nicht unvorbereitet". In Wolfsburg gilt der Abschied des 55 Jahre alten Erfolgstrainers trotz der Aussicht auf den Gewinn der ersten deutschen Meisterschaft für den VfL als sicher. Magaths Vertrag soll nach nicht-dementierten Meldungen zum Saisonende auslaufen. "Zu den Inhalten meiner Verträge sage ich nichts. Von mir gibt es dazu keinen Kommentar", erklärte Magath. Er hatte in den vergangenen Tagen Spekulationen über einen Wechsel zu Schalke 04 nicht dementiert. In Wolfsburger Zeitungen werden bereits Namen wie Armin Veh (zuletzt VfB Stuttgart) und Mirko Slomka (zuletzt Schalke 04) als mögliche Magath-Nachfolger genannt. Auf der Kandidaten-Liste sollen auch Frank Rijkaard (vereinslos) und Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim) stehen. dpa