VfL Wolfsburg hat kaum Hoffnung auf das Wunder am Vesuv

Neapel · Ohne Topspieler Kevin de Bruyne, ohne Weltmeister André Schürrle , ohne Flügelspieler Vieirinha - also auch ohne Chance auf das Fußball-Wunder am Vesuv ? Der VfL Wolfsburg will zwar auch ohne seine Leistungsträger die "Mission Impossible", also die unmögliche Mission, beim SSC Neapel angehen.

Doch realistisch betrachtet geht es für den Bundesliga-Zweiten im heutigen Viertelfinal-Rückspiel (21.05 Uhr/Kabel 1) nur noch darum, sich anständig aus der Europa League zu verabschieden. Die 1:4-Heimpleite vor einer Woche ist eine gewaltige Hypothek, die auch mit de Bruyne, Schürrle und Vieirinha in Topform nur schwer zu tilgen gewesen wäre.

"Es macht keinen Sinn, sie mitzunehmen", sagte Trainer Dieter Hecking über Schürrle (Schulterverletzung) und de Bruyne (Fußprellung) und räumte mit dem Verdacht auf, seine Stars für das Bundesliga-Spitzenspiel am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach zu schonen: "Beide hätten auch nicht gespielt, wenn es ein Endspiel gewesen wäre." Gestern meldete sich dann noch Vieirinha mit Schüttelfrost ab.

Unterdessen soll Manager Klaus Allofs seinen bis 2016 laufenden Vertrag noch im April verlängern. Das meldete die Sport Bild gestern. Allofs, der seit November 2012 bei den Wölfen arbeitet, habe sich mit den Niedersachsen auf eine Zusammenarbeit bis 2019 geeinigt.