| 00:00 Uhr

VfL Wolfsburg gewinnt das Spektakel an der Weser

Bremen. sid

Spektakel, Vereinsrekord - und immer wieder Bas Dost: Der VfL Wolfsburg hat Werder Bremen in einem grandiosen Spiel mit 5:3 (2:3) niedergerungen und positioniert sich weiter als zweite Kraft der Bundesliga hinter Bayern München. Mit der Rekordserie von elf Spielen ohne Niederlage bleibt der VfL die beste Rückrundenmannschaft. Der Rückstand auf Bayern München beträgt weiter acht Punkte.

Der seit Wochen nicht aufzuhaltende Wolfsburger Torjäger Dost drehte vor 40 126 Zuschauern im Weserstadion das Spiel kurz nach Wiederbeginn. Der Niederländer erzielte seine Rückrundentore zehn und elf zum 3:3 und 3:4 (48./51.) und bereitete das 3:5 durch Daniel Caligiuri (53.) vor. Noch kein Team in der Bundesliga-Geschichte hatte in den ersten acht Minuten nach Wiederanpfiff drei Tore erzielt. "Wir wollten uns nicht verstecken und haben uns in den acht Minuten nach der Pause alles kaputt gemacht", sagte Bremens Manager Thomas Eichin .

Die defensiv kurzzeitig desolaten Hanseaten verpassten den 500. Heimsieg ihrer Bundesliga-Geschichte und kassierten die erste Heimniederlage unter Trainer Viktor Skripnik. Für die Platzherren waren in einer mitreißenden ersten Halbzeit Zlatko Junuzovic (9.) und Franco di Santo (16.) erfolgreich. Hinzu kam ein Eigentor von Vierinha (28.). Die Wolfsburger Torschützen vor dem Seitenwechsel waren Caligiuri (10.) und Maximilian Arnold (27.). Levin Öztunali sowie Clemens Fritz waren die stärksten Akteure der Gastgeber. Beim VfL verdienten sich Caligiuri und Dost die Bestnoten.