VfB Dillingen eröffnet die Fußball-Saarlandliga-Saison

Fußball-Saarlandliga : Es wird ein ziemlich neuer VfB Dillingen

Große Freude beim VfB Dillingen. Der Oberliga-Absteiger darf am Donnerstag, 25. Juli, die neue Saison in der Fußball-Saarlandliga eröffnen. Der VfB erwartet um 19 Uhr zum Auftaktspiel der Liga den FV Eppelborn.

Vergangene Saison hatten die Fußballer des VfB Dillingen wenig Grund zum Jubeln: Nach dem überraschenden Aufstieg in die Oberliga, mussten die Hüttenstädter dort schnell feststellen, dass die fünfte Liga mit dem zur Verfügung stehenden Personal eine Nummer zu groß war. Mit nur 16 Punkten mussten die Schwarz-Weißen als Letzter direkt wieder absteigen.

Eine Saison, die mit nur vier Siegen in 34 Partien sicher auch Gift für das Selbstvertrauen der Kicker von der Papiermühle war. „Wir haben die Oberliga-Saison jetzt allerdings nicht mehr groß thematisiert. Die ist abgehakt“, sagt Marius Neumeier, der den VfB weiter gemeinsam mit Franceso Schifino trainiert. „Ich habe auch nicht den Eindruck, dass das Selbstvertrauen bei den Jungs komplett weg ist“, ergänzt der 29-Jährige

Seit dem 23. Juni bereitet sich der VfB nun auf die neue Runde in der alten Umgebung, der Saarlandliga, vor. Und dort darf Dillingen am Donnerstag, 25. Juli, gleich das Eröffnungsspiel bestreiten. Das garantiert eine große Kulisse, zumal mit dem FV Eppelborn um 19 Uhr auch noch ein hochgehandelter Gegner an der Papiermühle zu Gast ist. „Das erste Spiel der neuen Saison bestreiten zu dürfen ist etwas Besonderes“, sagt Neumeier. Ich freue mich riesig, zumal bei Eppelborn mit Sebastian Kleer noch ein Kumpel von mir gerade dort Trainer geworden ist.“

Dillingen und Eppelborn sind auch zwei Namen, die immer wieder genannt werden, wenn die Frage nach den Titelkandidaten in der Saarlandliga gestellt wird. Neumeier sieht sein Team allerdings nicht in der Favoritenrolle in Sachen Meisterschaft. „Direkt wieder aufzusteigen, ist nicht unser Ziel, weil es doch einen Umbruch in der Mannschaft gab. Die Top-Sechs peilen wir aber dennoch an“, sagt der Übungsleiter.

Satte zwölf Spieler haben dem Club in der Sommerpause den Rücken gekehrt, darunter auch Akteure die das Gesicht des VfB in den vergangenen Jahren prägten, wie beispielsweise Kapitän Jannik Theobald, Defensiv-Akteur Yannik Schetter oder Stürmer Juri Dil (alle zum SV Wallerfangen). „Die meisten der Spieler die gegangen sind, waren aus unterschiedlichen Gründen allerdings in der Rückrunde der letzten Saison keine Stammspieler mehr“, befürchtet Neumeier keine allzu großen sportlichen Auswirkungen aufgrund der Abgänge.

Zumal auch hochkarätige Verstärkung an Land gezogen wurde, wie beispielsweise Julian Wamsbach, der lange Jahre Stammtorwart bei Oberligist FC Hertha Wiesbach war oder Rückkehrer Yannik Wohlschlegel (SC Reisbach). „Darüber hinaus haben wir den Kader weiter verjüngt“, berichtet Neumeier.

„Die jungen Talente aus dem eigenen Nachwuchs sollen auch Einsatzzeiten erhalten. Ziel ist es dann, ein Team zu entwickeln, dass in zwei bis drei Jahren ganz oben mitspielen kann.“ Mit Guiliano Buhtz und Jan Demmerle durften zwei Spieler aus der gerade in die Regionalliga aufgestiegenen U19 der JFG Saarlouis-Dillingen schon vergangene Saison in die erste Mannschaft reinschnuppern. Dort gehören die beiden auch diese Saison wieder zum Kader.

Bevor es wieder um Punkte geht, nimmt der VfB an diesem Samstag noch an den Stadtmeisterschaften in Pachten teil. Von 14 Uhr bis 17.25 Uhr ermitteln dort die Aktiven den Sieger, danach küren von 18 bis 21 Uhr die AH-Teams ihren Meister. Drei Tage später, am Dienstag, 16. Juli, erwartet Dillingen um 19 Uhr zu einem Testspiel an der Papiermühle noch Oberliga-Aufsteiger SV Elversberg II. Die Generalprobe vor dem Ligaauftakt steigt am Sonntag, 21. Juli um 19.30 Uhr beim Jubiläumssportfest des FV Schwarzenholz gegen Landesligist SV Hülzweiler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung