| 00:00 Uhr

Vettel darf gelassen in Urlaub fahren, will aber „hungrig bleiben“

Budapest. Die Sonne brannte noch heiß über dem Hungaroring, als Sebastian Vettel nach seinen Plänen für die kommenden Wochen gefragt wurde. „Urlaub“, sagte der Formel-1-Weltmeister. sid

Der dritte Platz beim Hitzerennen in Ungarn ist nicht sein liebstes Reisegepäck, das war Vettel anzumerken. Dennoch kann er zuversichtlich in die vierwöchige Pause gehen. Eine Führung in der Weltmeisterschafts-Wertung mit 38 Punkten Vorsprung nimmt der 26-Jährige mit. Doch der Red-Bull-Fahrer mahnte mit Blick auf die zweite Saisonhälfte: "Wir müssen schauen, dass wir hungrig bleiben. In jedem Rennen, in jeder Runde."

Vettel wäre nicht Vettel, wenn er sich in Erwartung der Saisonrennen elf bis 19 zurücklehnen würde. Dabei baute er mit Platz drei in Ungarn hinter dem Briten Lewis Hamilton und dem WM-Zweiten Kimi Räikkönen (Finnland) seinen Vorsprung aus, weil Fernando Alonso (Spanien) im Ferrari nur Fünfter wurde. Mit 172 Zählern steht Vettel an der Spitze - das sind 62 mehr als nach zehn Rennen des Vorjahres.