1. Sport
  2. Saar-Sport

Verwirrung um den Aufsteiger in der Kreilsliga Saarpfalz

Fußball-Kreisliga : Verwirrung um den Aufsteiger in der A Saarpfalz

In der Fußball-Kreisliga A Saarpfalz haben sich am vergangenen Sonntag die Ereignisse völlig überschlagen. Zunächst einmal ging die SpVgg. Einöd-Ingweiler II durch den 6:2-Sieg gegen den SV Altstadt II als Meister durchs Ziel.

Für den Titelträger trafen Moritz Johann Kracke (1., 55.), Marc-Oliver Reitnauer (31., 45.), Lionel Diz (65.) sowie Lukas Henning (73.), die Altstadter Gegentreffer markierten Ahmad Ayran (53.) und Sergej Reinhard (88.). Kurz darauf sickerte dann die Nachricht durch, dass der Titelträger aus personellen Gründen auf einen Aufstieg verzichtet. Daher wurde beim Vize-Meister SV Bexbach, der zum Abschluss den SV Heckendalheim mit 3:1 bezwang, der direkte Aufstieg in die Bezirksliga Homburg gefeiert. Der bei einem Aufstieg für die Bezirksliga Neunkirchen vorgesehene Verein wollte in der Homburger Gruppe den Platz der SpVgg. Einöd-Ingweiler II einnehmen. Die Situation wurde immer kurioser, als man beim Saarländischen Fußballverband mitteilte, Einöd-Ingweiler dürfe aufgrund einer abgelaufenen Frist gar nicht auf einen Aufstieg verzichten. Daher müsse nun der SV Bexbach definitiv die Relegation spielen, würde aber bei einem Aufstieg der Bezirksliga Neunkirchen zugeordnet.

Der SVB trifft nun am Mittwoch um 19 Uhr in Fürth auf den FC Niederkirchen aus der Kreisliga A Blies. „Wir sind aus allen Wolken gefallen und werden sämtliche Schritte prüfen. Dann werden wir sehen, ob eine Strafe in Frage kommt. Jedenfalls wollen wir mit einem mutwilligen Aufstieg nicht die Gesamtstatik vom Verein hier gefährden“, sagte EinödsTrainer Fabian Kracke. Auch der Bexbacher Spielertrainer Michael Blatt wirkte ziemlich ratlos. Man werde sich noch einmal zusammensetzen und besprechen. Geht Einöd-Ingweiler nicht hoch, wird es vermutlich aus der Bezirksliga Homburg einen Absteiger weniger geben.