| 21:20 Uhr

Handball-WM der Frauen
Verletzung trübt deutsche Freude über WM-Auftaktsieg

Leipzig. Eine Knieverletzung von Rückraum-Ass Kim Naidzinavicius hat die Freude der deutschen Handballerinnen über den sportlichen Maßeinstand bei der Heim-WM getrübt. Beim 28:15 (12:7)-Erfolg im Auftaktspiel gegen Kamerun musste die Torjägerin vom deutschen Meister SG BBM Bietigheim frühzeitig vom Feld und droht für das Turnier auszufallen. Beste Werferinnen waren am Freitagabend vor 6000 Zuschauern in der ausverkauften Arena Leipzig Spielführerin Anna Loerper mit fünf Toren sowie Lone Fischer und Friederike Gubernatis (je 4). Nächster Vorrundengegner in der Gruppe D ist an diesem Sonntag (20.30 Uhr) Südkorea.

Eine Knieverletzung von Rückraum-Ass Kim Naidzinavicius hat die Freude der deutschen Handballerinnen über den sportlichen Maßeinstand bei der Heim-WM getrübt. Beim 28:15 (12:7)-Erfolg im Auftaktspiel gegen Kamerun musste die Torjägerin vom deutschen Meister SG BBM Bietigheim früh vom Feld. „Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass wir Kim im Turnier nicht wiederhaben werden", sagte Bundestrainer Michael Biegler niedergeschlagen. Beste Werferinnen waren am Freitagabend vor 6000 Zuschauern in der ausverkauften Arena Leipzig Spielführerin Anna Loerper mit fünf Toren sowie Lone Fischer und Friederike Gubernatis (je 4). Nächster Vorrundengegner ist an diesem Sonntag (20.30 Uhr) Südkorea.



Nach der offiziellen Endrunden-Eröffnung passierte Naidzinavicius’ Verletzung nach einem Foul schon in der dritten Minute. Gegen die hart spielenden Afrikanerinnen dominierten die Deutschen deutlich und zogen über 8:2 und 9:5 weg. Nach der Pause bauten sie den Vorsprung auf 22:9 aus und ließen es dann ruhiger angehen.