1. Sport
  2. Saar-Sport

Vereinsrekord: Borussia Mönchengladbach schlägt 1. FC Nürnberg mit 2:0

Dortmund patzt, Gladbach siegt : BVB erlebt in Düsseldorf die erste Saisonniederlage

Fortuna schlägt Tabellenführer Borussia Dortmund mit 2:1. Gladbach stellt durch das 2:0 gegen Nürnberg Vereinsrekord auf.

Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat dank Bayern-Schreck Dodi Lukebakio und Kunstschütze Jean Zimmer für eine weitere Sensation gesorgt und dem souveränen Tabellenführer Borussia Dortmund zuhause die erste Saisonniederlage zugefügt. Der krasse Außenseiter feierte am gestrigen Dienstagabend beim 2:1 (1:0) seinen ersten Sieg gegen den Herbstmeister seit Februar 1997. Der BVB ließ nach zuvor sechs Siegen in Folge erstmals wieder Federn, hat aber immer noch einen respektablen Vorsprung vor den ärgsten Verfolgern Borussia Mönchengladbach und Bayern München. Gladbach könnte aber am kommenden Freitag durch einen Erfolg im Borussen-Duell in Dortmund den Vorsprung auf drei Punkte schmilzen lassen.

Die Helden des Abends waren einmal mehr Lukebakio, der mit seinem siebten Saisontreffer in der 22. Minute den vierten Fortuna-Sieg in dieser Saison einläutete, und Zimmer, der mit einem Traumtor in der 56. Minute die Sensation perfekt machte. Der 21-jährige Lukebakio hatte bereits mit seinen drei Treffern beim 3:3 der Fortuna bei Bayern München für Furore gesorgt. Der eingewechselte Paco Alcácer stellte mit seinem zehnten Jokertor einen Bundesliga-Rekord (81.) auf.

Borussia Mönchengladbach bleibt dank Torjäger Thorgan Hazard erster Verfolger des BVB. Die Fohlen bezwangen im 400. Bundesliga-Spiel von Trainer Dieter Hecking den tapferen Aufsteiger 1. FC Nürnberg verdient mit 2:0 (0:0). Hazard vergab zunächst einen Foulelfmeter kläglich (45.), ehe er doch noch sein neuntes Saisontor markierte (47.). Alassane Pléa (86.) machte den achten Sieg im achten Heimspiel für die Gladbacher perfekt. Die Borussia verbuchte damit einen Vereinsrekord: Erstmals gewann der fünfmalige Meister sämtliche Heimspiele einer Hinrunde.

Der VfL Wolfsburg ist in der Tabelle weiter auf dem Weg nach oben. Die Wölfe gewannen zuhause verdient mit 2:0 (2:0) gegen den Lieblingsgegner VfB Stuttgart und sind nun schon seit fünf Bundesligaspielen ungeschlagen. Kapitän Josuha Guilavogui (24.) und Wout Weghorst (44.) trafen gegen die Schwaben, bei denen Kapitän Christian Gentner drei Tage nach dem plötzlichen Tod seines Vaters in der Startelf stand.

Hertha BSC hat durch unnötige Abwehrpatzer im Kampf um die Europapokal-Plätze schon wieder wichtige Punkte liegen lassen. Die Berliner kamen zu Hause gegen den FC Augsburg nicht über ein 2:2 (2:2) hinaus. Mathew Leckie (28.) und Ondrej Duda (31.) trafen für die Hertha, Martin Hinteregger (8.) und Koo Ja-Cheol (39.) erzielten die FCA-Tore.