Verbandsliga: Hohe Siege für die Hasborn und Marpingen-Urexweiler,

Fußball-Verbandsliga : Es hagelt Tore und Platzverweise

Fußball-Verbandsliga: Klare Siege für die Top-Teams Hasborn und Marpingen, Schlappen für Freisen, Theley und Bostalsee.

Die Fußballer von Verbandsliga-Spitzenreiter SV Hasborn haben auswärts Neuling Einöd-Ingweiler mit 6:0 (2:0) auseinandergenommen. „Fußballerisch war das gar nicht so schlecht. Einöd kann froh sein, dass es bei dem Ergebnis geblieben ist“, meinte Hasborns Trainer Pascal Bach stolz.

 Die Angreifer Steffen Hoffmann (11. Minute) und Lukas Biehl (17.) machten früh mit ihren Treffern zum 2:0 alles klar. Torjäger Biehl erhöhte nach der Pause binnen 120 Sekunden mit einem Doppelpack auf 4:0 (54. und 55.). David Quinten (70. Minute) und Maximilian Alt (85. Minute) machten das halbe Dutzend voll.

Hasborn führt somit weiterhin die Tabelle mit sieben Punkten vor der SG Lebach-Landsweiler an. Der Tabellenzweite verpasste dem FC Freisen eine 6:1 (4:1)-Packung. „Nach den Niederlagen gegen Marpingen und Lebach wissen wir jetzt, dass andere Mannschaften ganz vorne hingehören“, meinte Trainer Christian Schübelin, dessen Team mit 37 Punkten auf Rang sieben abgerutscht ist.

In Lebach fiel der FCF hauptsächlich durch sein schlechtes Defensivverhalten auf. „An vier der sechs Tore waren wir selbst beteiligt“, ärgerte sich Schübelin. Co-Trainer Sebastian Schad hatte zwischendrin auf 1:2 (15.) verkürzt, doch Freisen blieb chancenlos. Nach der Ampelkarte für Marek Glas wegen Meckerns (75.) traf Lebach in Überzahl noch zweimal zum 6:1-Endstand.

Die SG Marpingen-Urexweiler ist weiter punktgleich mit Lebach Tabellendritter. Beim 4:0 (1:0)-Heimerfolg über den Vorletzten Lautenbach hatte die SG keine Probleme. „Lautenbach hat sehr defensiv gespielt, nach der Halbzeit haben wir dann das Spiel entschieden“, hakte Spielausschuss Thomas Recktenwald die Partie als Pflichtsieg ab. Seine beiden Söhne erzielten alle vier Treffer. Der überragende Sören Recktenwald langte dreimal hin, sein Bruder Björn verwandelte einen Foulelfmeter zu seinem 30. Saisontreffer.

  • VL : Biehl schießt Hasborn an die Spitze
  • VL : Biehl entscheidet Verfolgerduell
  • VL : Bostalsee stürzt Rot-Weiß Hasborn

 Richtig angefressen war Theleys Spielertrainer Andreas Oberhauser nach der 0:5-Pleite im Kellerduell bei der SG Thalexweiler-Aschbach. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, tobte Oberhauser. Bereits nach zwei Minuten lag der VfB durch ein Tor von Yannick Heinrich mit 0:1 zurück. Kurz darauf traf der Theleyer Vincent Buttgereit nur den Pfosten – und David Frey erhöhte im Gegenzug auf 2:0 für die SG (10.). Sekunden vor der Pause schwächte sich der VfB dann auch noch selbst: Torwart Thorsten Preis legte außerhalb des Strafraums einen Gegenspieler um und sah Rot. AH-Schlussmann Patrick Quasten musste noch dreimal hinter sich greifen. Mit 23 Punkten ist der VfB nun Zwölfter – und mittendrin im Abstiegsstrudel.

Für Schlusslicht SG Bostalsee (14 Punkte) sind dagegen nach der 0:3-Heimpleite gegen den Drittletzten Merchweiler (21 Punkte) die Chancen auf den Verbleib nahezu auf Null gesunken. Zwei Stellungsfehler in der Defensive nutzte Merchweilers Marcel Zenner zur 2:0-Führung nach 13 Minuten. In der Schlussphase wurde es richtig bunt. Torschütze Zenner sah nach einem groben Foul Rot (70.), die Bostalseekicker Philip Schäfer (85.) und Luca Backes (90.) bekamen die Ampelkarte. Zwischendrin hatte Felix Kessler zum 3:0 (81.) getroffen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung