| 20:19 Uhr

Biathlon
Veränderungen im Trainerstab

Kontiolahti. Biathlon-Co-Trainer Tobias Reiter verabschiedet sich aus dem Weltcup-Team.

Im Trainer-Team der deutschen Biathletinnen um Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier kommt es zu Veränderungen. Tobias Reiter, Assistent von Damen-Bundestrainer Gerald Hönig, verabschiedet sich nach Angaben des Deutschen Skiverbandes (DSV) auf eigenen Wunsch nach dem Olympia-Winter aus dem Weltcup-Team. Der 32-Jährige werde dem deutschen Biathlon aber erhalten bleiben.


Womöglich wird das nicht die einzige Umbesetzung sein. Bei der nach der Saison anstehenden Trainerklausur des Skiverbandes wird wohl auch über die Zukunft von Damen-Bundestrainer Hönig diskutiert werden. Der 59-Jährige war nach der überraschenden Olympia-Pleite der als Topfavorit gehandelten Damen-Staffel auch mannschaftsintern in die Kritik geraten. Sie hatte Platz acht belegt.

Planmäßig läuft Hönigs Vertrag genau wie der seines unumstrittenen Männer-Kollegen Mark Kirchner mit dem Olympia-Zyklus aus. Möglich also, dass Dahlmeier in der nächsten Saison auf einen neuen Chef hören muss. Vom Tisch scheint, dass die siebenmalige Weltmeisterin ihre Karriere beenden wird. Möglich ist auch, dass der Skiverband bei der Nachfolgersuche ins Ausland blickt.



In Schweden hat Wolfgang Pichler (63) in diesem Winter sensationell Olympiasieger geformt, in Kanada Matthias Ahrens (56) überraschend WM-Medaillen geholt. Aufgrund ihrer fleißigen und fachkundigen Arbeit dürften auch der für Russland tätige Ricco Groß (47) und der für die Schweiz arbeitende Jörn Wollschläger (40) interessant sein. Auch Bernhard Kröll (41), der nicht nur Dahlmeier als Heimtrainer, sondern auch Magdalena Neuner zum Biathlon-Star gemacht hat, sollte nicht vergessen werden.