| 21:01 Uhr

Fußball
Veh glaubt an harte Zweitliga-Saison für Absteiger

Köln. Armin Veh prophezeit den Erstliga-Absteigern 1. FC Köln und Hamburger SV eine schwierige Saison in der 2. Fußball-Bundesliga. „Beide Vereine werden hart arbeiten müssen für ihre Ziele. Unabhängig davon, welche Kader wir aufbieten.

Es sind viele große Namen dabei, da geben einige Gegner ganz bestimmt ein paar Prozent mehr“, sagte der Kölner Geschäftsführer Sport dem Fachmagazin „Kicker“.


Die Traditionsclubs landeten in der vergangenen Bundesligasaison auf dem letzten (Köln) und vorletzten Tabellenplatz (HSV). Köln verpflichtete Markus Anfang als neuen Trainer, der in der abgelaufenen Saison Holstein Kiel auf den dritten Rang führte. Der FC müsse sich laut Veh nun umstellen und einen offensiven Ansatz anstatt eines defensiven wie in der Bundesliga haben. „Wir haben die Mannschaft dafür, deshalb haben wir uns genau für diesen Trainer entschieden. Er hat mit Aufsteiger Kiel nachgewiesen, dass er sich in der Liga zurechtfindet und offensiv spielen lassen kann“, sagte Veh.

Für die Kölner begann am gestrigen Montag die Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison. Nicht mehr dabei war der Pole Pawel Olkowski. Wie der Verein mitteilte, wird der ursprünglich bis 2019 laufende Vertrag mit dem 28-Jährigen zum Saisonende einvernehmlich gelöst. Der 13-malige Nationalspieler war im Juli 2014 ablösefrei von Gornik Zabrze nach Köln gewechselt. Der Außenverteidiger bestritt für den FC 77 Pflichtspiele. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison stand Olkowski nicht mehr im Kader. Denkbar ist, dass er zu Lech Posen geht.