Van Marwijk: "Das ist beinahe asozial"

Van Marwijk: "Das ist beinahe asozial"

München. Nach der Operation von Bayern-Profi Arjen Robben hat Hollands Fußball-Nationaltrainer Bert van Marwijk den deutschen Rekordmeister scharf angegriffen. "Ich habe genug von Bayern", schimpfte Marwijk nach dem 1:0 der Niederländer im EM-Qualifikationsspiel gegen Moldawien am Freitag. "Ich ärgere mich schwarz über die

München. Nach der Operation von Bayern-Profi Arjen Robben hat Hollands Fußball-Nationaltrainer Bert van Marwijk den deutschen Rekordmeister scharf angegriffen. "Ich habe genug von Bayern", schimpfte Marwijk nach dem 1:0 der Niederländer im EM-Qualifikationsspiel gegen Moldawien am Freitag. "Ich ärgere mich schwarz über die." Auslöser von van Marwijks Wutausbruch war eine Mitteilung des FC Bayern zu Robbens Leistenbruch-Operation am Freitag in München. "Auf dem Boden einer Schambeinentzündung hat sich in den vergangenen Tagen eine weiche Leiste entwickelt", hatte Bayerns Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt erklärt. Marwijk warf dem Bundesliga-Tabellenführer vor, er wolle ihm mit dieser Mitteilung "Arjens Leistenbruch in die Schuhe schieben, statt dankbar zu sein, dass wir ihn gründlich untersuchen ließen. Auf einmal geben sie uns die Schuld, davon wird man verrückt. Das ist beinahe asozial." Er habe keine Lust mehr auf das Freundschaftsspiel der Niederländer gegen Bayern, schimpfte er weiter.Schon am nächsten Tag wurde er aber vom niederländischen Fußballverband KNVB zurückgepfiffen. Eine Absage komme nicht in Frage, erklärte KNVB-Direktor Bert van Oostveen: "Wir haben mit Bayern auf der Grundlage von Vernunft eine klare Absprache getroffen. Der KNVB respektiert das." Mit der Einigung auf das Freundschaftsspiel am 22. Mai war der Streit um Verletzungen Robbens nach der WM in Südafrika beigelegt worden.

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat gestern besänftigende Töne angestimmt. "Bert van Marwijk muss hier etwas völlig missverstanden haben. Der FC Bayern hat weder ihm noch der holländischen Nationalmannschaft irgendeinen Vorwurf gemacht. Im Gegenteil, wir sind sehr froh, wie entgegenkommend die Holländer in diesem Fall gehandelt haben und Arjen Robben zurück nach München geschickt haben", sagte er. dpa/dapd