1. Sport
  2. Saar-Sport

Untere Saar versenkt Gensungen

Untere Saar versenkt Gensungen

Merzig. Drei, zwei, eins, aus! Der Schlusspfiff in der Merziger Thielspark-Halle ist für die 400 Zuschauer wie eine Erlösung. Sechzig Minuten lang litten die Fans der Handballfreunde Untere Saar mit ihrer Mannschaft im Duell gegen Tabellenführer HSG Gensungen/Felsberg mit. Nach einem unglaublichen Spielverlauf ist die Sensation des 23. Regionalliga-Spieltages nun perfekt

Merzig. Drei, zwei, eins, aus! Der Schlusspfiff in der Merziger Thielspark-Halle ist für die 400 Zuschauer wie eine Erlösung. Sechzig Minuten lang litten die Fans der Handballfreunde Untere Saar mit ihrer Mannschaft im Duell gegen Tabellenführer HSG Gensungen/Felsberg mit. Nach einem unglaublichen Spielverlauf ist die Sensation des 23. Regionalliga-Spieltages nun perfekt. Freudetrunken liegen sich die Wölfe-Spieler nach dem 30:29-Sieg in den Armen. Mit 11:17 hatten sie zur Pause bereits hoffnungslos hinten gelegen. Aber dank einer imponierenden Kraftanstrengung gelang ihnen die Wende.

"Dieser Leistungsunterschied zwischen den Halbzeiten ist verrückt. Es fasziniert mich, aber es ärgert mich auch, dass meine Jungs ihr Potenzial nicht immer abrufen", lautet Berthold Kreusers erste Stellungnahme. Und während seine Spieler neben ihm ausgelassen im Kreis tanzen, verschwindet der Trainer schnell im Kabinengang zum Durchatmen - das Spiel hat ihn aufgewühlt.

Als er wieder in der Halle erscheint, schreitet er stolz auf eine kleine Zuschauergruppe zu. Viele erhobene Daumen recken sich ihm entgegen. "Gut gemacht", soll die Geste der Spieler der HG Saarlouis, die sich das Spiel angeschaut haben, wohl heißen. Denn die sind nach dem Sieg der HF wieder zurück im Titel-Rennen und könnten im kommenden Spitzenspiel in Gensungen mit dem Tabellenführer nach Punkten gleich ziehen. Entsprechend herzlich fällt die Umarmung von Kreuser mit HG-Interims-Spielertrainer Daniel Altmeyer aus. "Das war heute mein aufregendstes Spiel der Saison", scherzt der HG-Kapitän.

Dabei begann das Spiel aus saarländischer Sicht bescheiden. Ohne die Torjäger Andy Dörr (Bandscheibenvorfall) und ohne Jens Ehrich (verletzte sich im Training am Knie) halten die Gastgeber in Abschnitt eins nur in den ersten zehn Minuten mit. Als Mario Schanze den ebenfalls ersatzgeschwächten Tabellenführer in der 21. Minute mit 15:8 in Führung wirft, sieht alles nach einem Favoriten-Sieg aus. Kreusers Donnerwetter zur Pause rüttelt seine Spieler wach. Mit einem Sturmlauf holt der Außenseiter Tor um Tor auf und gleicht durch Spielmacher Thomas Kochann zum 18:18 (38.) aus. Zehn Minuten später wirft der zwölffache Torschütze Ralf Kreibig die HF erstmals in Front (24:23). Zwei Minuten vor dem Abpfiff erzielt er sogar das 30:28. "Jetzt haben wir euch aber einen Elfmeter hingelegt",zwinkert Berthold Kreuser später Daniel Altmeyer zu, "ihr müsst ihn jetzt nur noch verwandeln." "Das war mein aufregendstes Spiel in dieser Saison."

Daniel Altmeyer, Interimstrainer

der HG Saarlouis