Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:15 Uhr

Ski alpin
Unheimliche Siegesserie von Alpin-Star Shiffrin geht weiter

Flachau. Nach einem erstaunlich fehlerhaften ersten Lauf war die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin beim Weltcup-Slalom im österreichischen Flachau im zweiten Durchgang ganz die Alte. Aus 0,37 Sekunden Rückstand auf Bernadette Schild aus Österreich machte sie im Finale einen Vorsprung von 0,94 Sekunden – Sieg Nummer fünf in neun Tagen, der achte in den letzten neun Rennen und der 41. in ihrer Karriere. 41 Weltcup-Siege vor dem 23. Geburtstag hat zuvor nur Annemarie Moser-Pröll gefeiert.

Von den letzten 26 Slaloms, bei denen Shiffrin an den Start gegangen war, beendete sie 21 mit einem Sieg und nur einen nicht auf dem Podest. Die 22-Jährige hat mittlerweile zehn Siege in dieser Saison herausgefahren, der Rekord für eine Saison steht bei 14, gehalten von Vreni Schneider. Die Speedrennen in Bad Kleinkirchheim am Wochenende lässt Shiffrin aus, um sich für die Winterspiele zu schonen.

Beste Deutsche beim Nacht-Slalom war Christina Geiger, die im zweiten Lauf vom elften auf den 14. Rang zurückfiel. Sie lag damit direkt vor Marina Wallner auf Platz 15.