Ringen: Ungleiches Duell in Heusweiler

Ringen : Ungleiches Duell in Heusweiler

Der KSV Köllerbach ist im nächsten Derby der Ringer-Bundesliga haushoher Favorit.

„Die neue Bundesliga ist ein Segen für den saarländischen Ringersport“, behauptet Thomas Geid, seit gut 20 Jahren Mannschaftsverantwortlicher beim KSV Köllerbach: „Wir haben vier Vereine in der höchsten Liga. Und weil jeder sechs deutsche Sportler aufstellen muss, sind das 24 Plätze auch für unsere einheimischen Athleten.“

Ein Dutzend davon wird am morgigen Samstag in der Sporthalle der Realschule in Heusweiler aufeinandertreffen, wenn ab 19.30 Uhr der KSV zum Derby beim AC Heusweiler antreten muss. „Wir haben überhaupt keinen Druck, wollen nur gute Kämpfe abliefern“, sagt Heusweilers Trainer Cacan Cakmak vor dem ungleichen Duell: „Bei unserer Auftaktniederlage gegen Hüttigweiler haben 500 Zuschauer für eine tolle Stimmung gesorgt. Darauf hoffe ich auch am Samstag.“

Hüttigweiler reist indes mit zwei Siegen im Gepäck zum KSV Witten. „Dass wir da als Spitzenreiter hinfahren, ist gut für die Stimmung in der Mannschaft“, sagt Trainer Christoph Gall – wohlwissend, dass Stimmung alleine nicht reichen wird. Der KV Riegelsberg ist an diesem Wochenende kampffrei.