Unentschieden in letzter Minute

Erbach. Vergangenen Samstag um 21.05 Uhr in der Sporthalle der Erbacher Oberlinschule: Im letzten Ringer-Regionalliga-Heimkampf der Saison gegen die TSG Mainz-Bretzenheim liegt die KSG Erbach zu diesem Zeitpunkt mit 15:19 zurück

 In der Klasse bis 74 Kilo griechisch-römisch zwang der Bretzenheimer Önder Tuncer (oben) den Erbacher Konstantin Meier mit 3:1. Foto: sho

In der Klasse bis 74 Kilo griechisch-römisch zwang der Bretzenheimer Önder Tuncer (oben) den Erbacher Konstantin Meier mit 3:1. Foto: sho

Erbach. Vergangenen Samstag um 21.05 Uhr in der Sporthalle der Erbacher Oberlinschule: Im letzten Ringer-Regionalliga-Heimkampf der Saison gegen die TSG Mainz-Bretzenheim liegt die KSG Erbach zu diesem Zeitpunkt mit 15:19 zurück. Im letzten Kampf des Abends muss nun der Erbacher Leistungsträger Maik Stricker gegen den Bretzenheimer Mikail Tunca unbedingt die Höchstwertung von vier Punkten holen, um in der Gesamtwertung doch noch für ein Unentschieden zu sorgen. Und unter dem Jubel der Erbacher Anhänger zwingt Stricker in der zweiten Runde seinen Kontrahenten tatsächlich auf die Schultern. Damit endete dieses teilweise sehr hitzig geführte Südwest-Duell mit einem leistungsgerechten 19:19-Unentschieden.

"Wir hätten zwar auch gewinnen können, doch nach diesem Kampfverlauf können wir auch mit dem einen Punkt gut leben. Ich denke, dass die Zuschauer überwiegend klasse Kämpfe gesehen haben. Ein Sonderlob geht an Philipp Degel, der den starken Gästeringer Colin Reichardt überraschend deutlich mit 3:0 bezwungen hat", gibt Stricker unmittelbar nach seinem Kampf zu Protokoll. Unterdessen räumen seine Mannschaftskameraden bereits die Matten in einen Kleinlaster, denn es soll an diesem Abend zusammen mit den Fans auf dem Erbacher Weihnachtsmarkt am Stand der KSG noch der ein oder andere Glühwein getrunken werden.

Besonderen Grund zur Freude hatten neben Stricker und Degel auch noch Steven Pirrung, Marco Dostert und Steven Albrecht, die durch ihre Siege ebenfalls am 19:19 beteiligt waren. Einen weiteren Zähler holte Konstantin Meier bei seiner 1:3-Niederlage gegen Önder Tuncer. Dagegen gingen Armin Breit, Michael Müller, Roman Meier und Michael Dietrich leer aus.

Ob die Regionalliga tatsächlich nach dieser Saison abgemeldet wird und die Erbacher künftig in der Oberliga antreten werden, ist nun wieder völlig offen. Wie am Rande des Erbacher Kampfes durchsickerte, wollen sich die Verbandsfunktionäre noch einmal morgen beraten. In Erbach wäre man über eine neue starke Oberliga aber keinesfalls enttäuscht, denn dort würden viele Derbys auf die KSG, wie beispielsweise gegen den KSV St. Ingbert, warten.

Am kommenden Samstag gastieren die Erbacher um 19.30 Uhr beim ASV Mainz 88. Der Hinkampf endete 18:18. "Die Mainzer sind ein Buch mit sieben Siegeln. Treten sie ohne Bundesliga-Ringer an, ist der Kampf völlig offen. Mit Verstärkung von oben ist Mainz dagegen klarer Favorit", sagt Stricker. sho