1. Sport
  2. Saar-Sport

Umzug nach Völklingen: FCS hat SV Elversberg noch nicht abgesagt

Umzug nach Völklingen: FCS hat SV Elversberg noch nicht abgesagt

"Wir sind noch entspannt und haben dem 1. FC Saarbrücken noch keine Frist gesetzt", sagte Sascha Döther vor der Besichtigung des städtischen Hermann-Neuberger-Stadions in Völklingen . Dort will der FCS ab März seine Heimspiele austragen.

Der Geschäftsführer des Fußball-Regionalverbandes Südwest erklärte: "Falls es in die falsche Richtung läuft, werden wir eine Frist setzen. Es gibt keine Alternative zum Termin des ersten FCS-Heimspiels." Die Partie gegen den FK Pirmasens werde nicht verlegt. Nach der Begehung gestern war Döther guter Dinge: "Es gab Erfolg versprechende Gespräche. Ein paar Dinge müssen abgearbeitet werden und der FCS muss den Mietvertrag festzurren." Eine Frist habe man nach dem Termin mit Vertretern von Stadt, Polizei , Feuerwehr und Rettungsdienst nicht gesetzt. Zur Frage nach Höhe der Miete und Vertragslaufzeit war gestern bei der Stadt niemand zu erreichen.

Mit "ein paar Dinge" sind unter anderem der Bau von Trennzäunen und einer Pufferzone zwischen den Fanzonen gemeint (wir berichteten). Neu ist, dass um den Stadionweg die Anlage befestigt werden muss, damit keine Steine als Wurfgeschosse benutzt werden können. "Das Spiel gegen Waldhof Mannheim wäre das erste Sicherheitsspiel. Bis dahin muss alles erledigt sein", sagt Döther. Die Partie am 28. März sollte abends live beim TV- Sender Sport 1 zu sehen sein. Weil das Völklinger Stadion kein regionalliga-taugliches Flutlicht hat, wird sie auf samstags- oder sonntagsmittags verlegt, bestätigt Döther.

Der FCS-Umzug vom Ludwigsparkstadion, das umgebaut wird, nach Völklingen macht die Ankündigung vom 13. Juli 2015 hinfällig. Der Club hatte damals erklärt, ins Stadion der SV Elversberg umzuziehen. Der Ligakonkurrent teilte gestern auf Anfrage mit, dass er vom FCS "noch keine offizielle Absage" habe. Und dass der FCS auch bezüglich der kommenden Saison "noch nicht an uns herangetreten" ist.