1. Sport
  2. Saar-Sport

Überprüfung der Hausaufgaben

Überprüfung der Hausaufgaben

Saarbrücken. Nach 13 Tagen Weihnachtsurlaub startet die Mannschaft des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken heute in die Vorbreitung auf die restlichen Spiele. Am Samstag, 21. Januar, um 14 Uhr geht es für den Tabellendritten mit dem Spiel beim Vorletzten Carl-Zeiss Jena weiter

Saarbrücken. Nach 13 Tagen Weihnachtsurlaub startet die Mannschaft des Fußball-Drittligisten 1. FC Saarbrücken heute in die Vorbreitung auf die restlichen Spiele. Am Samstag, 21. Januar, um 14 Uhr geht es für den Tabellendritten mit dem Spiel beim Vorletzten Carl-Zeiss Jena weiter. "Es war richtig gut, einmal den Kopf frei zu bekommen", spricht Abwehrspieler Martin Forkel vielen Akteuren aus der Seele. Doch ganz frei hatten die Kicker auch über die Feiertage nicht. "Trainer Jürgen Luginger hat die Jungs in verschiedene Gruppen aufgeteilt und für jede Gruppe ein spezielles Trainingsprogramm aufgestellt", erklärt Mannschaftsarzt Roland Kuppig: "So konnte jeder ganz individuell an seinen Schwächen arbeiten."Wie gut gearbeitet wurde, zeigt sich beim Laktattest heute an der Sportschule im Saarbrücker Stadtwald. "Es ist einfach eine Überprüfung für jeden selbst, auch im Vergleich zu den Zahlen aus dem Sommer", sagt Luginger: "Wenn alles passt, können wir uns vielleicht den ein oder anderen Ausdauerlauf sparen." Um 15 Uhr steht dann heute das erste Training des Jahres im Sportfeld an.

18 Tage Vorbereitung auf mindestens 17 Spiele - der Tabellendritte der 3. Liga kann über zwei Relegationsspiele gegen den Drittletzten der 2. Liga aufsteigen - sind nicht viel. Würde dem FCS gelingen, was er vergangene Sasion nach der Winterpause schaffte - Saarbrücken holte 35 Punkte -, würde er die beiden führenden Clubs Jahn Regensburg und SV Sandhausen wohl einholen. "Man kann leider nicht die Pläne aus dem Vorjahr rausholen und genauso erfolgreich sein", sagt Luginger: "Wir müssen uns alles neu erarbeiten."

Ab morgen soll nach SZ-Informationen neben Felix Dausend von Oberligist SVN Zweibrücken auch Matthias Krauß von Saarlandligist SV Hasborn für ein paar Tage zur Probe mittrainieren. Vier Testspiele bestreitet Luginger. Am Samstag, 14.30 Uhr, spielt Saarbrücken bei Saarlandligist SC Friedrichsthal, am Sonntag zur gleichen Zeit in Baumholder gegen Regionalligist SC Idar-Oberstein. Die Regionalligisten SV Elversberg (10. Januar, 18 Uhr, Spielort offen) und 1. FC Köln II (14. Januar, 14 Uhr, in Köln) sind die weiteren Gegner.

Freie Tage werden im Januar nicht nur für die Spieler, sondern auch für die sportliche Leitung des FCS Mangelware werden. Sportdirektor Dieter Ferner, der am 16. Januar seinen 63. Geburtstag feiert, muss etliche Gespräche in Sachen anstehender Vertragsverlängerungen führen. Allen voran mit Luginger, aber auch mit vielen Spielern. Zum Saisonende laufen die Verträge von Enver Marina, Andy Hubert, Lukas Kohler, Martin Forkel, Stephan Sieger, Johannes Wurtz, Manuel Stiefler, Markus Fuchs, Kai Gehring, Giuseppe Pisano, Marcel Ziemer, Abdul Kizmaz, Yannick Bach und Alexander Otto aus. "Die detaillierten Gespräche mit den Spielern werden Mitte des Monats beginnen", sagt Ferner, der hofft, dass bis dahin die Personalie Luginger geklärt ist. Abgänge in der Winterpause wird es voraussichtlich nicht geben. Ferner erklärt: "Es liegen bislang keinerlei Anfragen vor."

saarbruecker-zeitung.de/fcs

"Es liegen bislang keinerlei Anfragen vor."

Dieter Ferner. Sportdirektor des

1. FC Saarbrücken,

zu möglichen Abgängen