1. Sport
  2. Saar-Sport

Überherrn: Der erste Saisonsieg ist morgen fast schon Pflicht

Überherrn: Der erste Saisonsieg ist morgen fast schon Pflicht

Überherrn. Fußball-Verbandsligist SSV Eintracht Überherrn muss sich weiterhin in Geduld üben. Auch nach dem achten Saisonspiel steht das Team des neuen Trainers Andreas Kerber ohne Sieg und mit nur einem mageren Punkt da. Zuletzt musste sich das Schlusslicht beim FV Bischmisheim nach einer erneut mäßigen Vorstellung mit 2:4 geschlagen geben

Überherrn. Fußball-Verbandsligist SSV Eintracht Überherrn muss sich weiterhin in Geduld üben. Auch nach dem achten Saisonspiel steht das Team des neuen Trainers Andreas Kerber ohne Sieg und mit nur einem mageren Punkt da. Zuletzt musste sich das Schlusslicht beim FV Bischmisheim nach einer erneut mäßigen Vorstellung mit 2:4 geschlagen geben. Das rettende Ufer hat die SSV dadurch bereits fast aus den Augen verloren: Sieben Punkte liegt die Eintracht hinter dem FC Rastpfuhl auf Platz 13, der aktuell zur Rettung reichen würde. Da die Saarbrücker auch Überherrns nächster Gegner sind, läuft die SSV sogar Gefahr, dass der Rückstand nach dem Heimspiel am Samstag (17 Uhr) bis auf zehn Zähler anwächst. Trotz all der Verletzungssorgen, die Kerber auch weiterhin zu schaffen machen, ist der erste Dreier daher fast schon Pflicht. "Wir müssen in diese Partie alles hineinwerfen, was wir haben", fordert Überherrns Trainer. "Ich kann unsere personelle Situation ja nicht ändern. Wir müssen uns jetzt da rausziehen, auch mal das nötige Quäntchen Glück erzwingen und bis zum Winter noch so viele Punkte wie möglich zusammenkratzen", lautet Kerbers Devise. Diese müssten auch diejenigen Spieler annehmen, die nach Verletzungen vielleicht noch etwas mehr Zeit zur Regeneration bräuchten: "Ich kann es mir nicht erlauben, zu sagen: Wir warten noch drei Wochen", beschreibt Kerber die aktuelle Misere. Das einzig Gute an der derzeitigen Situation: Es kann eigentlich nur besser werden. Nur, allzu lange darf es dann nicht mehr dauern. bene

Foto: Guldner