1. Sport
  2. Saar-Sport

Über Madrid nach München

Über Madrid nach München

München. München, Madrid, München: Mit einem 1486 Kilometer langen Umweg nimmt Fußball-Bundesligist Bayern München Kurs auf das Endspiel der Champions League am 19. Mai im eigenen Stadion

München. München, Madrid, München: Mit einem 1486 Kilometer langen Umweg nimmt Fußball-Bundesligist Bayern München Kurs auf das Endspiel der Champions League am 19. Mai im eigenen Stadion. "Das ist schon eine Art Finale", sagte Stürmer Ivica Olic am späten Dienstagabend nach dem 2:0 (2:0) im Viertelfinal-Rückspiel gegen Olympique Marseille mit Blick auf das Halbfinale gegen Real Madrid. Es wird vom ersten Triumph in der Königsklasse seit 2001 geträumt, als die Bayern im Halbfinale Real ausgeschaltet haben und im Endspiel den FC Valencia bezwangen. 2012 könnte im Endspiel wieder ein spanischer Club warten: der FC Barcelona. Und: Zwei Jahre vor dem Titelgewinn 2001 verlor München das Finale - gegen Manchester United. 2010 unterlagen die Bayern im Endspiel Inter Mailand - das ist zwei Jahre her. Alles in allem ein gutes Omen? Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht die Mannschaft gut vorbereitet und sagte: "Wir sind auf alles gefasst."Zumal der Traum vom Triple aus Champions-League-Sieg, Meisterschaft und Pokalsieg weitergeträumt wird - und eine weitere Erfolgsnachricht zwölf Stunden nach Abpfiff des Spiels gegen Marseille folgte: Der am Dienstag bis auf einen Kurzeinsatz geschonte Stürmer Mario Gomez verlängerte seinen 2013 auslaufenden Vertrag bis 2016. Er fiebert wie alle dem Halbfinale am 17. April in München und am 25. April in Madrid entgegen. "Real ist eine europäische Top-Mannschaft. Wir wollen beweisen, dass wir das ebenfalls sind", meinte Mittelfeldspieler Toni Kroos. "Für solche Spiele spielt man Fußball", sagte Abwehrspieler Holger Badstuber. Von einem "Höhepunkt in der Karriere eines jeden Spielers" sprach Präsident Uli Hoeneß.

Für die nach Titeln lechzende goldene Generation um Mittelfeldspieler Bastian Schweinsteiger und Kapitän Philipp Lahm scheint der Zeitpunkt gekommen, den großen Coup zu landen. "Wir haben diesen Hunger auf mehr in der Mannschaft", erklärte Trainer Jupp Heynckes. Hoeneß formulierte euphorisiert bereits eine Prioritätenliste: "Natürlich wäre mir der Titel in der Champions League lieber als die Meisterschaft." Doch erst muss Madrid ausgeschaltet werden. Torwart Manuel Neuer sprach von einem "50:50-Spiel. Wir brauchen keine Angst zu haben, wir haben großes Potenzial".

Gegen den Tabellenneunten der französischen Liga mussten die Bayern am Dienstag ohne die geschonten Arjen Robben und Gomez ihr Potenzial lediglich bis zur Halbzeit aufflammen lassen. Nach dem 2:0 im Hinspiel und spätestens nach dem Doppelpack von Gomez-Ersatz Ivica Olic (13./37. Minute) im Rückspiel "hieß es Kräfte sparen", sagte Kroos. Die vierte Englische Woche in Folge hinterlässt langsam Spuren. "Und deshalb sollten wir uns auch nur kurz freuen und den Fokus gleichzeitig auf die Liga lenken", mahnte Sportdirektor Christian Nerlinger. "Es kommen vor Madrid noch Aufgaben, die nicht zu unterschätzen sind", fügte Kroos mit Blick auf das am Samstag anstehende Derby gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr) und das "Entscheidungsspiel" (Hoeneß) gegen Tabellenführer Borussia Dortmund am Mittwoch (20 Uhr) an. Und Hoeneß gab zu, "vor Augsburg momentan mehr Angst als vor Real" zu haben: "Ich hoffe, dass die Spieler das ernst nehmen." dapd/red

Auf einen Blick

Zum 14. Mal steht Bayern München im Halbfinale der Champions League beziehungsweise des Europapokals der Landesmeister. Acht Mal glückte der Einzug ins Endspiel, vier Mal holte München den Titel (1974 bis 1976, 2001). 18 Mal spielte Bayern gegen Real Madrid, zehn Mal ging München als Sieger vom Platz: 1976: Weiterkommen im Halbfinale (1:1, 2:0). 1987: Weiterkommen im Halbfinale (4:1, 0:1). 1988: Aus im Viertelfinale (3:2, 0:2). 2000: Siege in der Zwischenrunde (4:2, 4:1), Aus im Halbfinale (0:2, 2:1). 2001: Weiterkommen im Halbfinale (1:0, 2:1). 2002: Aus im Viertelfinale (2:1, 0:2). 2004: Aus im Achtelfinale (1:1, 0:1). 2007: Weiterkommen im Achtelfinale (2:3, 2:1). red/dapd