U21-EM-Qualifikation: U21 kassiert in Norwegen erste Niederlage seit 2010

U21-EM-Qualifikation : U21 kassiert in Norwegen erste Niederlage seit 2010

() Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat erstmals seit sieben Jahren eine Niederlage in der EM-Qualifikation kassiert. Der neu formierte Europameister verlor in Norwegen gestern Abend auf Kunstrasen trotz Führung mit 1:3 (1:1) und geriet auf dem Weg zu EM 2019 in Italien überraschend ins Stolpern. Cedric Teuchert (31.) vom 1. FC Nürnberg brachte die von zahlreichen Ausfällen gebeutelte Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz in Drammen zunächst in Führung. Morten Thorsby (45./71.) und Ausnahmetalent Martin Ödegaard (56.) von Real Madrid besiegelten im strömenden Regen jedoch die verdiente Niederlage.

Für das DFB-Team endeten mit der Niederlage gleich zwei beeindruckende Serien. Letztmals ein Qualifikationsspiel verloren hatte eine deutsche U21 am 11. August 2010 beim 1:4 in Island. Anschließend war Deutschland in allen 36 Qualifikationsspielen ungeschlagen geblieben, zuletzt hatte es 16 Siege in Folge gegeben.

Auf dem ungewohnten und nassen Untergrund begann das DFB-Team druckvoll. Felix Platte (Darmstadt 98) legte im Strafraum mit der Brust auf Teuchert ab, der per Flachschuss ins rechte Eck vollendete. Nach der Führung verlor das DFB-Team allerdings völlig die Ordnung, ließ plötzlich zahlreiche Chancen zu und kassierte kurz vor der Pause den Ausgleich. Der überragende Ödegaard, aktuell von Madrid an den SC Heerenveen ausgeliehen, traf nach einer schönen Kombination zur norwegischen Führung. Schlussmann Alexander Nübel von Schalke 04 war dann gegen Thorsby nach einem schönen Zuspiel von Ödegaard machtlos.