1. Sport
  2. Saar-Sport

TVL gewinnt Meisterschafts-Endspiel

TVL gewinnt Meisterschafts-Endspiel

Limbach. Vergangenen Samstag um 18.05 Uhr in der Walpershofener Köllertalhalle: Vor wenigen Sekunden hat der TV Limbach II in der Volleyball-Verbandsliga das entscheidende Spiel um die Meisterschaft beim bis dato punktgleichen TV Walpershofen mit 3:0 Sätzen (25:20, 25:16, 25:23) gewonnen und damit den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Südwest perfekt gemacht

Limbach. Vergangenen Samstag um 18.05 Uhr in der Walpershofener Köllertalhalle: Vor wenigen Sekunden hat der TV Limbach II in der Volleyball-Verbandsliga das entscheidende Spiel um die Meisterschaft beim bis dato punktgleichen TV Walpershofen mit 3:0 Sätzen (25:20, 25:16, 25:23) gewonnen und damit den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Südwest perfekt gemacht. Die Limbacher Spieler tanzen zusammen mit den 100 mitgereisten Fans ausgelassen im Kreis und singen "So sehen Meister aus, schalalalalala, so sehen Meister aus . . ."Der TV Walpershofen hatte vom ersten bis zum vorletzten Spieltag die Tabelle angeführt und wurde dann noch kurz vor der Ziellinie eingeholt. Dementsprechend enttäuscht waren die TVW-Akteure nach der letzten Partie der Aufstiegsrunde. "Wir hatten heute irgendwie die Köpfe nicht frei. Die Limbacher waren besser und haben verdient gewonnen. Für uns geht jetzt die Welt nicht unter, denn wir haben die bislang erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte gespielt. Das war vor der Runde nicht unbedingt zu erwarten, da wir vier Neuzugänge integrieren mussten", erklärte Walpershofens Spieler Andreas Valerius.

Während die TVW-Spieler ihren Frust mit einem ersten Bier runterspülten, knallten beim neuen Meister aus Limbach zur gleichen Zeit die Sektkorken. "Natürlich hatten wir vor der Runde mit dem Titelgewinn geliebäugelt, doch dann gab es gleich einmal zwei Niederlagen. Unter anderem hatten wir hier in Walpershofen mit 0:3 verloren. Danach haben wir eine tolle Serie hingelegt und alle Spiele bis zum Saisonende gewonnen. Deswegen sind wir auch ein verdienter Meister", freute sich der Limbacher Spieler Sebastian Preis.

Auch sein Spielertrainer Christian Skrotzki strahlte wie ein Honigkuchenpferd. "Wir hatten eine ganz schlechte Vorbereitung und sind dann auch dementsprechend in die Runde gestartet. Doch dann haben wir uns zusammengerauft und eine tolle Aufholjagd gestartet, die heute mit der Meisterschaft belohnt wurde", gab der Meistertrainer zu Protokoll.

Seine Mannschaft hatte nach zwei überzeugenden Satzgewinnen im dritten Durchgang einen zwischenzeitlichen 13:18-Rückstand noch aufgeholt und eine tolle Moral bewiesen. Deswegen gab es nach der Begegnung für den TVL auch von den Anhängern der Gastgeber lang anhaltenden Applaus. Insgesamt hatten 200 Besucher die enge Köllertalhalle in ein wahres Tollhaus verwandelt.

Am heutigen Montag gibt es beim TV Limbach eine Mannschaftssitzung. Dann soll entschieden werden, ob der TVL in die Oberliga hochgeht und welche Spieler für diese Klasse zur Verfügung stehen. Wahrscheinlich wird eine vom Altersdurchschnitt her gemischte Mannschaft das Wagnis eingehen. sho

"Wir sind ein verdienter Meister."

Limbachs Spieler Sebastian Preis