1. Sport
  2. Saar-Sport

TVH gewinnt nach Leistungssteigerung deutlich gegen Schlusslicht

TVH gewinnt nach Leistungssteigerung deutlich gegen Schlusslicht

Homburg. Nach einigen Problemen in der ersten Halbzeit setzte sich der TV Homburg in seinem Heimspiel vor 150 Zuschauern in der Handball-RPS-Oberliga gegen den Tabellenletzten TSV Kuhardt am Ende doch noch klar mit 41:31 durch. Nach 30 Minuten aber führten die Saarländer nur mit 20:19. "Es war zunächst das erwartet schwere Spiel für uns

Homburg. Nach einigen Problemen in der ersten Halbzeit setzte sich der TV Homburg in seinem Heimspiel vor 150 Zuschauern in der Handball-RPS-Oberliga gegen den Tabellenletzten TSV Kuhardt am Ende doch noch klar mit 41:31 durch.

Nach 30 Minuten aber führten die Saarländer nur mit 20:19. "Es war zunächst das erwartet schwere Spiel für uns. Wir hatten Angst vor der Blamage", erklärte der Homburger Torwart Christian Ruppert. Er und sein Kollege Dirk Lewing waren meistens machtlos gegen die Angriffe der Gäste. Diese hatten es leicht, sich gegen die löchrige Abwehr des Gastgebers durchzusetzen. Der TVH, der ohne die grippekranken Alexander Shamkuts und Christian Boscolo auskommen musste, ging zwar standesgemäß mit 6:3 und 10:7 in Führung, doch nach 17 Minuten lief nicht mehr viel zusammen. Zehn Minuten später ging das punktlose Tabellenschlusslicht Kuhardt sogar mit 14:13 erstmals in Führung. Der Gast hielt die Partie weiter offen und lag zum Seitenwechsel nur mit einem Treffer in Rückstand.

"Nach der Pause haben wir in der Abwehr aggressiver gespielt", erklärte Ruppert. Im Angriff wurde schneller gespielt und innerhalb von wenigen Minuten baute der TVH seinen Vorsprung von 21:19 auf 24:19 durch Tempogegenstöße aus. Daniel Sorg schloss gleich drei Mal in Folge konsequent ab. Die Partie war entschieden, zudem gingen dem TSV Kuhardt langsam aber sicher die Kräfte aus. Immer wieder traf nun auch Mike White, der sonst nur in der Abwehr eingesetzt wird. Acht Treffer standen für ihn am Ende auf dem Torkonto. "Ich hatte eben einen guten Lauf", meinte White nach dem Abpfiff. "Nach der Pause standen wir geschlossener in der Abwehr und vorne schlossen wir konsequenter unsere Angriffe ab."

Im Verlauf der zweiten Halbzeit baute der TV Homburg seinen Vorsprung aus. 32:25 stand es für den TVH, als sich auch Fadil Jusufbegovic im Rückraum mit einigen Treffern zum 35:27-Zwischenstand in Szene setzte. TVH-Handball Abteilungsleiter Jörg Ecker fand, dass die Mannschaft nach der Halbzeit sehr gut gespielt habe.

Unterdessen werden beim TV Homburg die Weichen für die nächste Saison weiter gestellt. Alle Spieler des aktuellen Kaders haben inzwischen einen Kontrakt für die nächste Saison. Kurz vor dem Wechsel zum TVH steht Timo Riedinger. Der 21-Jährige spielt zur Zeit für den SV 64 Zweibrücken. Ecker: "Am Montag sind noch einige Details mit dem SV 64 Zweibrücken zu klären."

Die TVH-Torschützen: Fadil Jusufbegovic 10/2, Daniel Sorg 10, Gordon Sudon 8, Mike White 8, Martin Möhrle 3 und Niklas Russner zwei Treffer