1. Sport
  2. Saar-Sport

TV Niederwürzbach mit seiner Kaderplanung weit fortgeschritten

Handball-Saarlandliga : TV Niederwürzbach bastelt am künftigen Kader

Die Zeit der Kaderplanung in der Handball-Saarlandliga ist in vollem Gang. Auch beim Achten TV Niederwürzbach sind einige Fortschritte erreicht: „Mit Trainer Christian Schöller ist verlängert und der Kern der Mannschaft bleibt so zusammen“, verkündet Handball-Abteilungsleiter Arno Gebhardt und schätzt: „Es gibt da sicherlich zwei Dinge, die zusammengehören.

Dass das Umfeld passt und das Verhältnis zwischen Trainer und Mannschaft funktioniert.“

Weiter führt er aus: „Das Vertrauen ist da. Das gesamte Bild ist so, dass Spieler nicht ganz so einfach ins Wanken kommen bei Angeboten von anderen Vereinen.“ So konnte der Klub, der lokal mit den finanzkräftigen Vereinen TV Homburg oder auch SGH St. Ingbert konkurriert, beispielsweise Nils Lauer weiter an sich binden. Der Rückraumspieler, mit 85 Toren siebtbester Torschütze der Saarlandliga, hat allerdings bereits seit einiger Zeit das Interesse anderer, teils höherklassiger Vereine geweckt.

Was in absehbarer Zukunft passieren wird und ob der TV Niederwürzbach mit Neuzugängen aufwarten kann, lasse sich aktuell nicht abschließend sagen, meint Gebhardt. „Da gibt es noch nichts, was verkündet werden könnte, was hieb- und stichfest ist.“ Final sei das aber noch nicht. Außerdem bestreitet der Verein nicht, dass ein zentraler Spieler der vergangenen Jahre bis zum Saisonende zumindest vereinzelt wieder auf dem Feld auftauchen könnte: Maximilian Bölke. Der torgefährliche Rückraumspieler, der zudem im Abwehrzentrum spielt, hatte aus beruflichen Gründen eine Pause vom Handball eingelegt, habe aber „angeboten, in der Rückrunde bei dem einen oder anderen Spiel aufzuschlagen“, wie der Abteilungsleiter mitteilt.

In der Liga traf der TVN in der Würzbachhalle bereits am gestrigen Freitagabend auf den Dritten HSG TVA/ATSV Saarbrücken. Das Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Schlusslicht SG Ommersheim/Aßweiler empfängt am Samstag um 17.30 Uhr die HSG Dudweiler-Fischbach (Platz 9) in der Wallerfeldhalle in St. Ingbert. Zwei Stunden später ist Tabellenführer TV Homburg in der Adolf-Collet-Halle in Überherrn gefordert. Dort erwartet ihn der Elfte HSG Fraulautern-Überherrn. Die SGH St. Ingbert (5.) fordert in der Oberthaler Bliestalhalle um 20 Uhr die HSG Nordsaar heraus und kann sich mit einem Sieg am direkten Tabellennachbar vorbeischieben.