1. Sport
  2. Saar-Sport

TV Homburg: Statt Meisterschaft - Aufstieg in die RPS-Oberliga

Handball-Saarlandliga : TVH-Trainer geht von Aufstieg in die Oberliga aus

Seit Wochen ruht der Handball in der Saarlandliga. Das letzte Spiel Ende Februar entschied der Tabellenführer aus Homburg gegen den TV Niederwürzbach mit 30:28 für sich. Eine Woche später sagte Heimgegner TuS Brotdorf wegen Spielermangels ab, ehe wegen der Corona-Pandemie Spiel- und Trainingsbetrieb auf Eis gelegt wurden.

Eine Ruhepause auch für TVH-Kreisläufer Patrick Bach. „Das ist sehr bedauerlich, dass dieser Virus inzwischen solche Ausmaße eingenommen hat. Die Gesundheit steht ganz klar vorne an, der Sport und der Handball stehen ganz klar im Hintergrund“, meint der 22-jährige Azubi zum Elektroniker für Energie. Schon im Alter von drei Jahren begann Bach mit dem Handball. „Mein ein Jahr älterer Bruder Philipp begann mit mir beim SSV Wellesweiler mit dem Handball.“ Überhaupt ist die gesamte Familie Bach vom Handball begeistert. Auch Bachs Mutter und Vater waren aktiv.

Im C-Jugendalter wechselte Patrick Bach zum TV Homburg. Dann ging es zur B-Jugend des SV 64 Zweibrücken, ehe er 2017 beim Oberligisten Handballfreunde Illtal anheuerte. Im Dezember 2019 wechselte er zu Beginn der Rückrunde wieder zum TV Homburg. „Klar, mir gefällt es, welche Ziele der TV Homburg in den nächsten Jahren hat.“ Die Saison sei für seinen neuen Verein bisher optimal verlaufen. „Wir sind klar Tabellenführer und werden auch Meister.“

Jetzt müsse man sehen, ob die zurzeit unterbrochene Runde überhaupt irgendwann zu Ende gespielt wird. „Zurzeit halte ich mich und meine Kollegen durch Läufe etwas fit.“ TVH-Trainer Mirko Schwarz hat seinen Spielern entsprechende Pläne mitgeteilt. „Viermal in der Woche bin ich für meine Kondition im Einsatz.“ Das mehrfache Training während der Woche und die Spiele fehlen nicht nur ihm. „Nur Konditionsarbeit ist auf die Dauer auch nicht gerade schön“, hofft nicht nur Bach, dass er bald wieder Handballspielen kann.

Jörg Ecker, der Abteilungsleiter Handball des TV Homburg, geht davon aus, dass die Saison nicht mehr fortgesetzt wird. „Die Tabelle wird nach dem jetzigen Stand so gewertet. Es gibt zwar keinen Meister, aber der TV Homburg ist als Tabellenführer automatisch auch für die Oberliga Rheinland-Pfalz qualifiziert.“ Ecker geht auch davon aus, dass die Relegationsspiele der aktuellen Tabellenersten aus den Landesverbänden Saarland, Rheinland, Pfalz und Rheinhessen ebenfalls nicht stattfinden werden. „Alle vier Landesverbände werden beraten, ob die Tabellenführer der vier genannten Ligen ohne Aufstiegsspiele in die Oberliga aufsteigen dürfen.“ Die RPS-Oberliga wird dann in der kommenden Saison 2020/21 von 16 auf 18 Mannschaften aufgestockt.