TV Holz verliert in Saarbrücken Pokalfinale im Volleyball gegen SSC Freisen

Volleyball : Bliesen und Freisen räumen alles ab

Volleyball-Pokal: SSC-Frauen verpassen Zweitligist Holz eine 1:3-Klatsche. Bliesens Herren werden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Michael Klaumann war am Sonntag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle trotz einer 0:3-Niederlage rundum glücklich. „Man kann stolz sein, mit so einer Mannschaft arbeiten zu können. Wir haben uns heute mega geil verkauft. Wenn wir so zusammenbleiben, war das nicht das letzte Pokalfinale“, sagte der Trainer des Volleyball-Oberligisten und großen Außenseiters TV Wiesbach nach dem Saarlandpokal-Finale vor knapp 600 Zuschauern gegen Drittligist TV Bliesen stolz.

„Die Vorgabe war, einfach zu spielen und wenige Fehler zu produzieren“, meinte Bliesens Trainer Michael Hefter. Besonders in den ersten beiden Durchgängen gelang das seiner Mannschaft aber nicht. Sie leistete sich zwölf Fehler im ersten Satz. Dennoch sicherte sich der TV Bliesen diesen mit 25:17. Zu groß waren athletische, spielerische und taktische Unterschiede beider Mannschaften. Der zweite Satz ging dann mit 25:18 und der dritte mit 25:12 an den Favoriten, der letztlich ungefährdet seinen Titel verteidigte. Der Drittligist erwartet nun am kommenden Samstag um 20 Uhr den TSV Stuttgart im Sportzentrum St. Wendel.

Für eine faustdicke Überraschung sorgte derweil der SSC Freisen mit dem 3:1-Sieg im Frauen-Finale gegen den Zweitligisten TV Holz. Der Drittligist überzeugte durch großen Kampf und ein beherztes Auftreten, während der Favorit aus Holz über weite Strecken enttäuschte. Den ersten Satz gewann Freisen mit 25:20, den zweiten Holz mit 25:22. Im dritten Satz vergab der TV Holz zwei seiner drei Satzbälle durch Angaben ins Netz. Der SSC Freisen nutzte danach seinen dritten Satzball zum 30:28 und ging mit 2:1 in Führung. Danach gewann der Außenseiter Durchgang vier mit 25:23 – und verteidigte damit seinen Saarlandpokal-Titel.

„Wir haben uns das ganz anders vorgestellt. Das Spiel sollte eigentlich die perfekte Gelegenheit sein, um unser Spielsystem weiter zu etablieren und zu zeigen, dass wir damit auf einem guten Kurs sind. Meiner Meinung nach ist das Gegenteil passiert“, erklärte die Holzer Mittelblockerin Caroline Grund. Die Freude beim Überraschungssieger war dagegen riesig. Freisens Spielführerin Doreen Werth jubelte: „Jede von uns hat alles gegeben und sich in jeden Ball reingeworfen. Wir wussten, dass wir nicht die Favoritenrolle haben. Umso überraschender war es, dass wir das Ding mit 3:1 gewinnen.“ Der TV Bliesen und der SSC Freisen haben sich als Saarlandpokal-Sieger für den Südwest-Pokal qualifiziert.

In der 3. Liga Süd verlor der SSC Freisen einen Tag vor dem Pokalfinale dagegen beim amtierenden Meister SV Sinsheim mit 0:3 (15:25, 26:28, 19:25). „Es war zu merken, dass der Gegner uns körperlich und von der Erfahrung her überlegen war“, urteilte SSC-Trainerin Brigitte Schumacher. Mit ein wenig Spielglück wäre für ihr Team dennoch mehr drin gewesen: Im zweiten Satz ließ Freisen mehrere Satzbälle ungenutzt. Und im dritten Durchgang führte der SSC bis zur Mitte des Satzes, ehe die Gastgeberinnen den Spieß umdrehten.

Für Freisen steht nun am Samstag erneut ein Auswärtsspiel auf dem Programm: Um 16 Uhr sind die Nordsaarländerinnen beim noch punktlosen Tabellen-Schlusslicht TG Mainz-Gonsenheim zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung