1. Sport
  2. Saar-Sport

TV Holz verliert in der 2. Liga Süd im Volleyball gegen SV Lohhof

2. Volleyball-Bundesliga : Fehleinschätzung stürzt TV Holz in Krise

Der mit großen Ambitionen gestartete Volleyball-Zweitligist belegt nach sechs Saisonspielen den letzten Tabellenplatz. Das Trainerduo Patrick Fielker und Ralf Dodler steht nicht zur Diskussion, sagt Geschäftsführer Philipp Grau.

„Mit dem Ziel, oben mitzuspielen, haben wir die Lage falsch eingeschätzt. Unser vorrangiges Ziel muss es nun sein, uns von den Abstiegsplätzen wegzubewegen“, gesteht Trainer Patrick Fielker. Der 30-Jährige betreut den TV Holz gleichgestellt mit dem 48 Jahre alten Ralf Dodler. Das Trainerduo hat mit seiner Mannschaft auch das Kellerduell in der 2. Volleyball-Bundesliga verloren. Gegen den SV Lohhof gab es in der Multifunktionshalle der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken eine 1:3-Heimniederlage. Der Vorjahres-Vierte ist nach sechs Saisonspielen mit drei Punkten Tabellenletzter. Die Negativserie weckt Erinnerungen an die Abstiegssaison 2015/2016. Sang- und klanglos verabschiedete sich der TV Holz damals aus der 2. Liga – und benötigte anschließend drei Jahre zum Wiederaufstieg.

Im Spiel gegen den SV Lohhof zeigten sich bei den Gastgeberinnen die bekannten Probleme: Die Berg- und Talfahrt der Leistungen nimmt kein Ende. Als Beispiel: Im zweiten Satz lag der TV Holz mit 3:10 zurück, im dritten mit 1:9. Dass die Saarländerinnen die Sätze noch offen halten können, wirkte schon wie eine Überraschung. Weniger überraschend ist bei diesem Spielverlauf die letztlich klare 1:3-Niederlage (25:19 22:25 21:25 21:25).

 „Ich bin etwas ratlos“, seufzt Spielführerin Denise Linz. Bei den Spielerinnen herrscht diese Ratlosigkeit über Leistungsschwankungen innerhalb eines Spiels oder zwischen Training und Wettkampf, aber auch über mangelnde Emotionen. Die 27-Jährige erklärt: „Es ist aktuell sau schwierig. Wir machen zwei, drei Fehler. Dann guckst du den Mädels ins Gesicht. Sie verlieren ihr Selbstbewusstsein, ihre Spielfreude. Dann ist nix mehr da.“ Außenangreiferin Alica Zimmer sagt: „Aus irgendeinem Grund, der für mich absolut nicht ersichtlich ist, fallen wir in ein Loch, aus dem wir nicht herauskommen.“ Die 25-Jährige fordert: „Wir müssen vielleicht einfach mal die Köpfe ausschalten und einfach Volleyball spielen.“

Konkreter bei der Fehlersuche wird Trainer Fielker: „Wir kommunizieren auf dem Feld zu wenig. Und das Verhältnis von Aufschlagfehlern zu Aufschlägen, die Druck auf den Gegner ausüben, passt einfach nicht. Wir machen im Schnitt zwölf Eigenfehler pro Satz.“ Außerdem macht sich besonders in der „Crunchtime“, also der heißen Phase eines Spiels, der Abgang der Punktegarantinnen Lauren Hackett und Sara Davis bemerkbar. Sie waren in der vergangenen Saison im Angriff die dominanten Spielerinnen des TV Holz, vielleicht sogar der gesamten Liga. „Im Zweifel war klar, da kümmern sich zwei um die Geschichte“, erklärt Fielker: „Es ist noch nicht in den Köpfen, dass wir mit der Art und Weise, wie wir letztes Jahr erfolgreich gespielt haben, es dieses Jahr nicht mehr können.“

Ob ein Trainerwechsel beim Tabellenletzten für neue Impulse sorgen kann? „Die Spielerinnen wissen, dass das, was auf dem Spielfeld passiert, nichts mit dem Training oder Coaching zu tun hat“, sagt Linz. Zimmer pflichtet ihr bei: „Nur weil es im Moment nicht läuft, muss sich das nicht auf die Trainerposition auswirken. Patrick analysiert die Spiele bis aufs Kleinste. Ich glaube nicht, dass das eine technische oder taktische Sache ist. Das hat viel mehr mit dem Kopf zu tun.“

Rückendeckung erhält das Trainerduo auch von Philipp Grau. „Ralf und Patrick haben mein vollstes Vertrauen. Beide üben ihre Aufgaben mit hoher Intensität und hohem fachlichen Wissen aus. Es gibt nicht einmal ansatzweise den Gedanken, da irgendetwas zu tauschen“, betont der Geschäftsführer. Und er stellt im selben Atemzug klar, dass der Verein auch nicht auf dem Transfermarkt nach neuen Spielerinnen schauen wird: „Da ist gar nichts geplant.“

Der TV Holz spielt an diesem Sonntag, 24. November, um 15 Uhr beim Tabellenneunten TV Planegg-Krailling.