TV Holz unterliegt MTV Stuttgart II in 2. Liga im Volleyball

2. Volleyball-Bundesliga : Der TV Holz wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Der Volleyball-Zweitligist verliert beim MTV Stuttgart mit 0:3. Anna Schupritt sagt: „Es sind erst drei von 22 Spielen gespielt.“

Es läuft nicht rund beim TV Holz. In der 2. Volleyball-Bundesliga wartet die Mannschaft des Trainergespanns Patrick Fielker und Ralf Dodler nach drei Spielen auf den ersten Saisonsieg. Am Samstag verlor sie bei der zweiten Mannschaft des MTV Stuttgart mit 0:3. „Die Stuttgarterinnen waren einfach sehr, sehr stark. Als Bundesstützpunkt haben sie sehr viele Talente“, sagt die Holzer Außenangreiferin Anna Schupritt.

Die zweite Mannschaft des MTV Stuttgart ist sehr jung. Ausreißer nach oben ist Katharina Stauß mit 31 Jahren. Abgesehen von der Zuspielerin betrug der Altersschnitt der Gastgeberinnen am Samstag nur 17,9 Jahre. Trotzdem hatten sie die Begegnung von Beginn an im Griff. „Wenn leichte Bälle über das Netz gespielt werden, sollte man die nutzen, um Punkte zu machen. Das ist uns nicht gelungen, den Stuttgarterinnen dafür deutlich besser“, sagt Schupritt, die mit dem TV Holz den ersten Satz mit 13:25 verlor. Auch im weiteren Spielverlauf konnten die Holzerinnen die Gastgeberinnen nicht ernsthaft gefährden. Sie gaben die Sätze zwei und drei jeweils mit 22:25 ab.

Zum gleichen Zeitpunkt in der vergangenen Saison hatte der TV Holz sechs Punkte – aktuell hat er nur einen Zähler auf seinem Konto. „Die Liga ist auf jeden Fall stärker als letztes Jahr. Wir sind stark, hatten aber am Anfang der Saison auch viel Pech. Als Team können wir auf der emotionalen Ebene noch besser zusammen funktionieren, da ist auf jeden Fall Luft nach oben“, erklärt Schupritt. Die 18-Jährige sagt: „Ich bin absolut positiv gestimmt, dass die Saison noch gut wird. Es sind erst drei von 22 Spielen gespielt.“

Als Tabellenzehnter muss der TV Holz am kommenden Sonntag, 3. November, zu Augsteiger TV Dingolfing. Die Partie beim Tabellensiebten beginnt um 15 Uhr in der Sporthalle Höll-Ost.

Mehr von Saarbrücker Zeitung