TV Holz startet gegen Sonthofen in Saison in 2. Liga Süd im Volleyball

TV Holz : „Wir sind schon ganz kribbelig“

Der Volleyball-Zweitligist TV Holz empfängt an diesem Samstag in Saarbrücken zum Saisonauftakt die Volleys Sonthofen.

Nach fünf Monaten Pause wird ab diesem Samstag, 14. September, wieder geblockt, gebaggert und geschmettert. Zum Saisonauftakt in der Süd-Staffel der 2. Volleyball-Bundesliga hat der TV Holz um 20 Uhr in der Multifunktionssporthalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken die Volleys Sonthofen zu Gast. „Das wird die erste Bewährungsprobe. Wir sind heiß, wir sind willig und freuen uns auf den Samstag und hoffen natürlich auf Publikum, das mit uns zieht und uns anfeuert“, erklärt die Holzer Spielführerin Denise Linz. Und sie ergänzt mit Blick auf den lange erwarteten Saisonstart: „Ich glaube, es hat jeder Bock. Wir sind schon ganz kribbelig, wenn’s um das Spiel geht. Zum ersten Mal können wir vor heimischem Publikum zeigen, was wir können und wie wir harmonieren.“

Knapp acht Wochen bereitete sich der TV Holz auf die neue Spielzeit vor. Von Anfang mit dabei war Außenangreiferin Anna Schupritt. Die18-Jährige kam vom Meister VC Offenburg, der auf den Aufstieg verzichtet und sich stattdessen in die 3. Liga zurückgezogen hat. Anfang August stießen die 23 Jahre alte US-Amerikanerin Mackenzie Rombach (Mittelblock) und die 22-jährige Kanadierin Kaylie Jorgenson (Außenangriff) dazu. „Eingespielt sind wir noch nicht ganz. Dafür war die Vorbereitung mit allen neuen Spielerinnen einfach zu kurz, um an allem zu arbeiten“, erklärt Linz. Die 27-Jährige sagt: „Das Spiel gegen Sonthofen wird einiges zeigen.“

Der Spielplan hält in dieser Saison eine Besonderheit bereit. Nach der Auftaktpartie macht die Liga direkt wieder bis Mitte Oktober Pause. Sein zweites Saisonspiel bestreitet der TV Holz am 13. Oktober um 16 Uhr zuhause gegen den VC Neuwied. Zwischenzeitlich ist der Club im saarländischen Pokalfinale gefordert. Dort trifft er am Sonntag, 22. September, in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle auf den Drittligisten SSC Freisen.

„Es kommt uns entgegen, dass wir im September nur ein Spiel haben. Vier Wochen Vorbereitung mit allen reichen einfach nicht aus, um Automatismen zu erarbeiten. Die Pause bietet Zeit, die wir weiter nutzen können – und auch brauchen“, sagt der 48 Jahre alte Ralf Dodler, der den TV Holz mit Patrick Fielker trainiert. Der pflichtet ihm bei: „Wir arbeiten daran, die Mannschaftstaktik noch besser aufs Spielfeld zu bekommen. Das betrifft mehrere Elemente, zum Beispiel das Zusammenspiel zwischen Block und Abwehr.“ Der 29-Jährige erörtert: „Da arbeiten wir noch nicht gut genug zusammen. Die Blockspieler machen das eine, Abwehrspieler das andere, sodass es zu falschen Entscheidungen kommt. Beide wollen manchmal noch denselben Bereich des Feldes abdecken.“

Obwohl noch nicht alles funktioniert, hat sich der TV Holz nach dem überraschenden Rang vier als Aufsteiger in der vergangenen Saison nun ambitionierte Ziele gesteckt. „Unser Ziel ist Platz vier oder höher. Der Meister VC Offenburg ist ja aus der Liga raus, und die Roten Raben Vilsbiburg II haben als Vizemeister ein paar Spielerinnen verloren, sodass die Zielsetzung realistisch ist“, erklärt Fielker – und sagt aber auch: „Aber es ist nicht einfacher, da die Liga nochmal näher zusammengerückt ist und weil alle Spiele knapper sein werden sowie noch mehr von der jeweiligen Tagesform abhängen wird.“

Mit Blick auf den Saisonstart an diesem Samstag geben die Ergebnisse gegen Sonthofen Grund zur Zuversicht. Der TV Holz gewann in der vergangenen Saison mit 3:0 und 3:1 gegen die Volleys. Linz sagt: „Die Mannschaft harmoniert super, menschlich wie sportlich. Ziel ist ganz klar, den Sieg zu holen. Ich sehe dem Spiel super zuversichtlich entgegen.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung