1. Sport
  2. Saar-Sport

TV Bliesen muss weiter um 2. Liga zittern, Holz verlängert mit Scheller

Enge Kiste im Kampf gegen den Abstieg : Der TV Bliesen muss weiterzittern

Chancen auf Zweitliga-Verbleib sind gesunken. TV Holz verlängert mit Trainer Scheller.

Der Jubel war groß. Wie von der Tarantel gestochen liefen Trainerteam und Auswechselspieler des Volleyball-Zweitligisten TV Bliesen am Samstag nach dem letzten Ballwechsel des Heimspiels gegen die FT Freiburg auf die Teamkollegen auf dem Feld zu. Diese wurden umarmt und geherzt.

Bliesen hatte die Breisgauer im Sportzentrum St. Wendel mit 3:1 bezwungen (25:16, 25:19, 23:25, 25:19). Durch den Sieg kletterte das Team von Trainer Burkhard Disch auf einen Nichtabstiegsrang. Während die Bliesener feierten, lag Konkurrent TGM Mainz-Gonsenheim, dessen Heimspiel gegen den VC Dresden später begann, mit 0:2 Sätzen hinten. Alles sah danach aus, als sollten die Nordsaarländer „über dem Strich“ bleiben. Doch Mainz-Gonsenheim siegte noch mit 3:2 – und überholte dadurch den TV wieder.

Am Sonntag hatte Bliesen die Chance, erneut an den Rheinhessen vorbeizuziehen. Denn 24 Stunden nach dem Spiel gegen Freiburg stand der TVB bei den L.E. Volleys Leipzig auf dem Feld. Dort verlor Bliesen aber mit 2:3 (19:25, 25:20, 20:25, 25:20, 12:15). Der eine Zähler, den das Team holte, reichte zwar, um nach Punkten mit der TGM gleichzuziehen, nicht aber, um diese zu überholen – denn Mainz-Gonsenheim hat das bessere Satzverhältnis.

Bliesen steht nun in seinem letzten Saisonspiel mächtig unter Druck – und vor einer schwierigen Aufgabe: Gegen Spitzenreiter TSV Grafing muss der TV am kommenden Samstag zu Hause punkten – ansonsten steht der Abstieg der Nordsaarländer fest. „Wir haben noch eine Chance. Wenn die Leistung gegen Grafing so stimmt wie in den letzten beiden Spielen, dann sind wir nicht chancenlos“, hofft Bliesens Sportlicher Leiter Gerd Rauch auf eine Überraschung – und darauf, dass sein Team den letzten Strohhalm im Kampf um den Ligaverbleib ergreift.

Während Bliesen zittert, hat der TV Holz den Ligaverbleib in der 2. Liga Süd der Frauen längst in der Tasche – da es dort keine Absteiger geben wird. Im letzten Heimspiel unterlag der Tabellenzehnte am Sonntag gegen den VC Wiesbaden II mit 0:3 (12:25, 19:25, 15:25).

Kurz vor der Partie vermeldeten die prowin Volleys Personalentscheidungen für die kommende Runde: Trainer Frederik Scheller und Co-Trainer Sergej Danilov haben ihre Verträge für die Spielzeit 2021/22 verlängert. Der 30-jährige Scheller hatte das Team im Januar übernommen, nachdem sich der Verein von Übungsleiter Henner Brockmeier trennte. Neben den Trainern bleiben auch Teammanager Steven Weber und Geschäftsführer Philipp Grau dem TV, der am Samstag beim TV Waldgirmes sein letztes Saisonspiel bestreitet, erhalten.