| 20:31 Uhr

Turnen
TG Saar macht den Medaillensatz komplett

Die Turner der TG Saar jubeln: Sie gewinnen beim Bundesliga-Endturnier und Abschied von Trainer Viktor Schweizer (2. v. l., oben) die Bronzemedaille.
Die Turner der TG Saar jubeln: Sie gewinnen beim Bundesliga-Endturnier und Abschied von Trainer Viktor Schweizer (2. v. l., oben) die Bronzemedaille. FOTO: Rudi Brand
Ludwigsburg. Die Turner gewinnen beim Endturnier in Ludwigsburg die Bronzemedaille und feiern Trainer Schweizer und Rekordmann Charkov. Von Roland Schmidt

„Da ist das Ding!“ Bei der Siegerehrung in der Ludwigsburger MHP-Arena ist die Stimmung euphorisch. Mit 43:29 hat die TG Saar den Rekordmeister SC Cottbus im Duell um Rang drei geschlagen und im Endturnier der Deutschen Turnliga (DTL) einen positiven Schlusspunkt gesetzt – am Ende einer sehr durchwachsenen Saison.


Stolz präsentieren die Saarländer den zahlreich mitgereisten Fans das Objekt der Begierde. Endlich Bronze. „Die Stimmung ist sehr geil. Wir haben uns echt Mühe gegeben und für Viktor Schweizer ein tolles Abschiedsgeschenk erkämpft. Die Team-Leistung war spitze“, jubelt Routinier Eugen Spiridonov. In mehreren „kleinen Finals“ hatte seine Mannschaft in den vergangenen Jahren versucht, die Medaillensammlung komplett zu machen. Vergeblich. Erst beim allerletzten Auftritt des scheidenden Trainers ist es dem dreifachen deutschen Meister und Abonnement-Vizemeister gelungen. Punktlandung im Ludwigsburger Hexenkessel vor rund 3000 begeisterten Zuschauern.

Die Jubelszenen sind nun einige Minuten her. Die Ränge haben sich geleert. Mächtige Deckenstrahler tauchen die zuvor dezent ausgeleuchtete Wettkampfstätte in helleres Licht. Hellauf begeistert feiern die Saar-Turner derweil in der Kabine. Die teilen sie sich mit den Turnern der KTV Obere Lahn, dem neuen deutschen Mannschaftsmeister. In einem Krimi stibitzt der Überraschungs-Finalist der KTV Straubenhardt Gold. Zwei Punkte von Andrey Likhovitsky im letzten Reck-Duell bedeuten den 36:34-Triumph gegen den Dauer-Champion. Ein Knaller zum Abschied. In der kommenden Saison wird Obere Lahn keine Bundesliga-Mannschaft mehr melden.



Klar, dass Co-Trainer Fabian Hambüchen, Nationalturner Lukas Dauser und Co. den Erfolg mit den befreundeten Saarländern kräftig begießen. Medaillen-Gewinner unter sich. Durchatmen und Prost! Diese irre Turn-Show muss man erst mal sacken lassen. Dies gilt auch für den Barren-Olympiasieger. „Nach mehreren Anläufen hat die TG Saar endlich Bronze gewonnen. Ich bin sehr glücklich“, sagt Oleg Wernjajew und pustet tief durch. Nach Operationen an Fuß und Schulter trat der Ukrainer in der Frühjahrs-Serie nicht an. Dies schwächte die Mannschaft enorm, Niederlagen folgten. Öfter schmerzlich vermisst wurde im Saisonverlauf auch Nikita Nagornyy. Im Bronze-Finale steuert der WM-Dritte im Mehrkampf zwölf Punkte bei und ist Top-Scorer des Tages.

Top-Leistungen und Biss zeigen alle Saar-Turner von Beginn an. Nach den Geräten Sprung (8:1), Barren (13:0) und Reck (7:4) liegen sie zur Pause mit 28:5 fast schon uneinholbar vorn. Danach schleichen sich Unkonzentriertheiten ein. „Die Jungs waren sich zu sicher. Der Sieg war aber nie in Gefahr“, resümiert TG-Kampfrichter Michael Steinmetz. Die Geräte Boden (4:8) und Pauschenpferd (6:8) geben die Saarländer ab. Vor dem letzten Duell an den Ringen (5:8) führt die TG Saar trotzdem mit 43:24.

Dann greift Sergej Charkov noch einmal ins Magnesia-Töpfchen. Mit 48 Jahren liefert der dreifache Olympiasieger eine solide Übung ab. Er holt zwar keine Punkte, ist nun aber ältester Turner der Bundesliga-Geschichte. Nach dem Abgang küsst der Oldie das Ringe-Gerüst. In der Team-Box wird er schon mit einer La-Ola-Welle empfangen. Alle lachen, strahlen, feiern – zum einen Charkov für seinen historischen Auftritt, natürlich aber auch Rang drei.

„Dieser Wettkampf hat super viel Spaß gemacht. Wir waren stärker, deshalb haben wir gewonnen“, sagt Waldemar Eichorn nach seinem doppelten Einsatz. Als Trainer hatte er am Morgen mit der TG-Nachwuchsriege beim Endturnier der Jugend-Bundesliga Rang sechs belegt. Jetzt ist der Top-Scorer der DTL platt und froh, dass es vorbei ist. Kollege Luca Ehrmantraut geht es ebenso. Der Sprung-Spezialist sieht die TG Saar von einer Altlast befreit und wagt einen Blick in die Zukunft: „Wir haben endlich Bronze gewonnen. Jetzt sind wir bereit, wieder ein großes Finale zu gewinnen.“