Turnen: Hambüchen und Nguyen führen ihr Team ins Finale

London. Fabian Hambüchen hat die deutsche Turn-Riege ins olympische Team-Finale geführt (heute, 17.30 Uhr) und auch seine Medaillenchancen am Reck sowie im Mehrkampf gewahrt. Der 24-Jährige kam in der Qualifikation mit 90,765 Punkten auf Platz drei im Sechskampf. Seine Reckübung turnte er auf Sicherheit und zog als Vierter ins Finale ein

London. Fabian Hambüchen hat die deutsche Turn-Riege ins olympische Team-Finale geführt (heute, 17.30 Uhr) und auch seine Medaillenchancen am Reck sowie im Mehrkampf gewahrt. Der 24-Jährige kam in der Qualifikation mit 90,765 Punkten auf Platz drei im Sechskampf. Seine Reckübung turnte er auf Sicherheit und zog als Vierter ins Finale ein.Hingegen konnte Philipp Boy, der unter einer Einblutung im Sprunggelenk leidet, nicht überzeugen. Der Lausitzer, der heute auf die Zähne beißen wird, patzte beim Sprung und am Reck und verfehlte mit 87,698 Punkten sogar das Mehrkampf-Finale, weil Marcel Nguyen mit 89,833 Punkten auf Platz sechs den zweiten deutschen Platz eroberte. Auch am Barren (Platz vier) und am Boden (sieben) nutzte Doppel-Europameister Nguyen seine Finalchancen. In der Team-Wertung kamen die Deutschen auf Rang vier. Die deutschen Frauen waren vor der letzten Qualifikationsgruppe dagegen nur Siebte und mussten um das Erreichen des Finales der besten acht Nationen bangen (bei Redaktionsschluss nicht beendet). dpa