1. Sport
  2. Saar-Sport

TTF Besseringen: Als Favorit gegen den Weltmeister

TTF Besseringen: Als Favorit gegen den Weltmeister

Besseringen. Mit zwei Siegen in Folge haben sich die TTF Besseringen in der Tischtennis-Regionalliga zuletzt aus der Abstiegszone katapultiert. Ausruhen ist aber keinesfalls angebracht. "Wir brauchen für den Klassenverbleib dringend weitere Punkte. Die zwei Zähler gegen den TV Limbach wären ganz wichtig", weiß Besseringens Mannschaftsführer Andi Koch

Besseringen. Mit zwei Siegen in Folge haben sich die TTF Besseringen in der Tischtennis-Regionalliga zuletzt aus der Abstiegszone katapultiert. Ausruhen ist aber keinesfalls angebracht. "Wir brauchen für den Klassenverbleib dringend weitere Punkte. Die zwei Zähler gegen den TV Limbach wären ganz wichtig", weiß Besseringens Mannschaftsführer Andi Koch. Schließlich steigen in der Zwölfer-Liga vier Mannschaften am Ende auf jeden Fall ab und sogar der Tabellen-Achte ist nicht gerettet, sondern muss in die Relegation. Da kann die Lage der TTF vor dem anstehenden Doppelspieltag mit Platz sieben und 7:7 Zählern nicht gerade als komfortabel bezeichnet werden. Vor allem das Saar-Derby am Samstag (14 Uhr) in Limbach ist für Besseringen eine wichtige Partie. Die Konkurrenz steht mit drei Zählern (Tabellen-Vorletzter) deutlich schlechter da als die TTF, kann im Heimspiel in der Altstadter Hugo-Strobel-Halle aber wieder auf die Dienste eines Weltmeisters zurückgreifen: Doppelspezialist Steffen "Speedy" Fetzner, 1989 mit Jörg Roßkopf WM-Sieger, wird am Samstag zum dritten Mal für den TV Limbach antreten. Ein Umstand, der in Besseringen für zusätzlichen Antrieb sorgt: "Die Motivation ist ohnehin hoch, denn wir wollen natürlich beweisen, dass wir das beste saarländische Team in der Klasse sind. Gerade gegen einen Weltmeister sind wir aber besonders motiviert", sagt Koch. Allerdings rechnet er auch beim Gegner mit einem solchen Effekt: "Fetzner lockt Zuschauer an und allein seine Präsenz wird sich für Limbach positiv auswirken", meint Koch.

Die Aufgabe am folgenden Sonntag wird ungleich schwerer. Ab 14 Uhr stellt sich mit dem TTC Herbornseelbach der Tabellenführer in der Schulturnhalle Besseringen vor. Trotzdem rechnet sich Koch etwas aus: "Ich hoffe, dass uns viele Zuschauer unterstützen. Herbornseelbach ist zwar favorisiert, wir sind aber nicht chancenlos. Der Gegner ist genau wie wir so zusammengeblieben und letzte Saison gab es zwei enge Spiele", so Besseringens Mannschaftsführer. In Hessen gewann sein Team 9:6, zu Hause verloren die TTF knapp mit 7:9.bene